VfL-Logo
Lauftreff VfL Ahaus
Lauftreff-Logo

Presse 2010

Gesunde laufen für Kranke

Am vergangenen Samstag fand wieder der Nikolauslauf in Dülmen statt. Ab 13 Uhr fielen im TSG-Stadion die Startschüsse für die drei unterschiedlichen Lauf- und Walkingstrecken 2,5 km, 5 km und 10 km. Die Leichtathleten der TSG-Dülmen konnten mit Stolz auf die inzwischen 25. Laufveranstaltung blicken, die unter dem Motto „Gesunde laufen für Kranke“ alljährlich am ersten Samstag im Dezember stattfindet.
Trotz des winterlichen Wetters ließen es sich die Läufer/innen vom VfL Ahaus nicht nehmen sich an dieser Veranstaltung für den guten Zweck zu beteiligen. Mit einer kleinen Spende aus der Lauftreffkasse im Gepäck gingen Susanne Eichholz, Thomas Schwietering, Andreas Weddewer und Johannes Link in Dülmen an den Start.

06.12.2010
Bärbel Hemker


Ruth Bürger in New York im Ziel

In Enschede hatte Ruth Bürger, 42-jährige Langstreckenläuferin des VfL Ahaus, vor vier Jahren nicht nur ihren ersten Marathonlauf gemeistert (4:11 Stunden, Sieg in der Altersklasse), sondern auch den Entschluss gefasst, 2010 beim New York Marathon zu starten. Nach zwischenzeitlicher Baby- und Hausbau-Pause hatte sie ihren Wunsch beim letzten Silvesterlauf in Stadtlohn neu formuliert - und jetzt verwirklicht.
Seit August hatte sich Ruth Bürger intensiv auf den 42,195 Kilometer-Lauf durch den Big Apple vorbereitet: Bei bestem Herbstwetter war sie dann am Sonntag zusammen mit 44000 Mitstreitern auf die Strecke gegangen. Und dort hatte sie sich in vielen Passagen "einfach treiben lassen von den Eindrücken", wie sie jetzt berichtet. In Queens und Brooklyn hätten die Zuschauer sie angefeuert, auf der Queensborough Bridge, an der Marathon-Weltrekordler Haile Gabreselassie wegen Kniebeschwerden das Rennen aufgegeben hatte, seien auch ihr Gedanken über eine Aufgabe durch den Kopf geschossen. Aber sie stand durch: Nach 4:42:05 Stunden überquerte sie die Ziellinie im Central Park.

10.11.2010
MLZ


Kalle Böcker meistert den Röntgenlauf

Seit 2001 findet am letzten Oktobersonntag in Remscheid der Röntgenlauf statt. Ein Landschaftslauf der über den so genannten Röntgenweg führt und auf dem verschiedene Hauptwettbewerbe wie 100km Lauf, Ultramarathon (63,3 km), Marathon (42,195km) und Halbmarathon (21,1km)ausgetragen werden.
Am vergangenen Sonntag fand der Jubiläumsröntgenlauf in seiner zehnten Auflage statt. Leider wurden die Läufer nicht mit guten äußeren Bedingungen belohnt, denn das Wetter war nass, kalt und windig. Nur ab und zu konnte etwas Sonnenschein die Wetterlage kurzfristig aufheitern. Dennoch konnten die Laufveranstalter gute Laufleistungen resümieren. Auch das Publikum entlang der Strecke ließ sich von dem trüben Wetter nicht beirren und sorgte für beste Stimmung. Vom VfL Ahaus ging Kalle Böcker zum wiederholten Mal auf die anspruchsvolle Marathondistanz. Mit einem 28.Platz in seiner Altersklasse M40 und einer Zielzeit von 4:28:09 Stunden konnte er erneut das Rennen beenden.

06.11.2010
Bärbel Hemker


Rang zwei für Heinz Woltering

Bei den Cityläufen am Samstag in Coesfeld haben sich einige Ahauser VfL-Leichtathleten über die Distanzen von fünf und zehn Kilometer in guter Verfassung gezeigt.
Nach längerer Verletzungspause war Johannes Link auf beiden Strecken erfolgreich unterwegs. Die kürzere Distanz bewältigte er in 18:18 Minuten; seine Vereinskollegen Hermann Brinkhaus (18:56 Minuten), Thomas Dieker (22:03) und Christof Link (22:14) überquerten nach ihm die Ziellinie. Im Anschluss an diesen Wettbewerb ging Johannes Link auf die Zehn-Kilometer-Strecke und erreichte nach 44:28 Minuten das Ziel.

Besonders erfolgreich hat sich am Sonntag VfL-Lauf-Routinier Heinz Woltering beim Marathon am Essener Baldeneysee präsentiert. In seiner Altersklasse M 70 beendete der Ahauser seinen Lauf über die 42,195 Kilometer-Distanz nach 3:47:40 Stunden und belegte dabei den zweiten Platz in der Altersklassenwertung.

12.10.2010
MLZ


Vier VfL-Läufer schaffen Bestzeit

Am Sonntag fand in Köln die 14. Auflage des Köln Marathons statt. Bei spätsommerlichen doch sehr warmen Temperaturen mussten die Marathonläufer dem Wetter Tribut zollen.

Da der Marathonwettbewerb erst nach allen anderen Wettbewerben um 11.30 Uhr auf die Strecke geht, hatten die Athleten in besonderem Maße mit den hohen Temperaturen zu kämpfen. So blieb auch der Sieger über die 42,195 Kilometer vier Minuten über seiner persönlichen Bestzeit. Rainer Middendorf vom VfL Ahaus hatte gut für diesen Wettkampf trainiert konnte aber mit einer Zielzeit von 3.47.32 Stunden nichts an seiner Bestzeit von 3.24.41 Stunden aus dem Vorjahr ändern.
Wesentlich bessere Bedingungen hatten die Starter beim Halbmarathon, die um 8.45 Uhr an den Start gingen. Bei diesem Wettbewerb nahmen dreizehn Läufer vom VfL Ahaus teil. Vier Teilnehmer verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten. Matthias Beuning 1.40.34 Stunden (h), Christa Büter 2.10.23 h, Mechthild Böckers 2.10.22 h und Thomas Schwietering 1.57.27 h.
Außerdem überquerten die Ziellinie Hermann-Josef Büter in 2.10.23 h, Reinhard Böckers 2.10.22 h, Andrea Dietl 2.20.23 h, Dirk Hallekamp 1.52.19 h, Werner Krause 1.51.30 h, Heinz-Josef Hemling 1.52.40, Hildegard Hilgemann 2.09.15 h, Lena Hilgemann 2.17.18 h und Angar Wolf 1.58.49 h.

07.10.2010
Bärbel Hemker


VfL-Läufer in Berlin am Start

Am Sonntag waren die Läufer vom VfL Ahaus wieder erfolgreich unterwegs. Vier von ihnen machten sich auf in die Hauptstadt zum einem der größten Ereignisse für Marathonläufer, den 37. Berlin Marathon.
Für etwa 12000 Läufer fiel am Samstag um 9.30 Uhr der Startschuss zum Frühstückslauf. Ein letzter Trainingslauf "janz langsam" über sechs Kilometer vom Charlottenburger Schloss bis ins Olympiastadion mit anschließendem Frühstück.
Am Sonntag ging es dann früh um 7 Uhr zum Platz der Republik, um die Kleiderbeutel abzugeben und den passenden Startblock zu finden. Durch den Dauerregen ließ sich die positive Stimmung unter den Läufern jedoch nicht trüben. Pünktlich um 9.03 Uhr fiel der Startschuss zum 37. Berlin Marathon an der Siegessäule. Mehr als 40000 Läufer machten sich auf die 42,195 Kilometer lange "sightseeing-tour" durch die Hauptstadt.
Für den VfL-Ahaus finishten Reinhard Böckers 3:28:30 Stunden und Hermann-Josef Büter in 3:28:31 Stunden. Jens Teune überquerte die Ziellinie am Brandenburger Tor nach 3:55:35 Stunden. Holger Derbort, auch ein Läufer des VfL Ahaus, startete im Team Real und beendete das Rennen nach 2:51:35 Stunden.

30.09.2010
Bärbel Hemker


Bestzeiten in Münster unterboten

Zwölf Athleten des VfL Ahaus starteten beim Münster Marathon. Nach anfänglichen schwülen Temperaturen, die sich vor allem in der Innenstadt auf dem ersten Abschnitt der 42,195 Kilometer bemerkbar machten, kühlte es nach leichtem Nieselregen auf angenehme Temperaturen ab. Wie in jedem Jahr eine tolle Strecke, die sich etwas zäh zwischen Nienberge und Roxel gestaltet, da dieser Streckenabschnitt über eher einsame Bauernwege führt, aber insgesamt durch ein fantastisches Publikum wieder gut gemacht wird.
Alle Läufer bestätigten ideale äußere Bedingungen. So konnten einige der Ahauser Langstreckenläufer ihre Bestzeiten unterbieten. Mehr als zehn Minuten waren es für Hermann Brinkhaus, der nach 3:10:25 Stunden (Std.) das Ziel erreichte. Heike Dieker unterbot ihre Bestmarke um eine Minute und beendete das Rennen nach 3:57:33 Std.. Um eine Sekunde konnte Marietta Strickling ihre Zeit verbessern, sie lief nach 4:10:48 Std. vor dem Rathaus des westfälischen Friedens ein. Außerdem waren Dorothea Grubbe (4:04:25 Std.), Toni Jug (3:15:36 Std.), Josef Peek (3:32:40 Std.) und Martina Möller (4:05:45 Std.) Finisher des Münster Marathons.
Seit einigen Jahren bietet der Veranstalter einen Staffelwettbewerb an. Vier Läufer teilen sich dabei die gesamte Marathonstrecke. 4200 Staffelläufer gingen in diesem Jahr auf die Wegstrecke. Vom VfL Ahaus waren mit dabei Andrea Ditl und Andreas Wensing sowie Ulla Ahlers-Richters und Alfred Richters, die in einer Familienstaffel mit dem originellen Namen „Brausepöter“ und einer respektablen Zeit unter der vier Stundenmarke 3:59:50 liefen.

14.09.2010
Bärbel Hemker


VfL-Langstreckler setzen neue Bestmarken


Auch in diesem Herbst bereiten sich die Läufer des VfL Ahaus auf die diversen Marathons vor. Schon am kommenden Sonntag werden einige in Münster an den Start gehen. Auch Berlin, Köln und Essen stehen für die Langstreckenläufer des VfL auf dem Programm.
Am Samstag, den 4. September um 15:45 Uhr fiel der gemeinsame Startschuss zum 10 km Volkslauf und Halbmarathon beim 31. Emssee-Lauf in Warendorf. Bei schönstem Spätsommerwetter waren auch 17 Athleten vom Lauftreff des VfL-Ahaus am Start. Auf der sehr schönen, amtlich vermessenen Strecke rund um den Emssee mit seinen Parkanlagen sowie auf den angrenzenden Wald- und Wirtschaftswegen wurde beim 10 km Lauf eine Runde gelaufen. Beim Halbmarathon waren zwei Runden zzgl. einer Zusatzstrecke zu absolvieren. Einige Läufer nutzten die 21,1 km Strecke als Test für den anstehenden Herbstmarathon in Köln oder Berlin. Insgesamt waren beim 10 km Lauf 141 Läufer und beim HM 113 Läufer am Start. Neue persönliche Bestzeiten über 10 km wurden von Dennis Erftenbeck, Thomas Schwietering, Lena Hilgemann, Hildegard Hilgemann und Christa Büter erreicht, beim Halbmarathon verbesserten ihre Bestmarken Reinhard Böckers, Rainer Middendorf und Eva-Maria Kirschner.
Die Ergebnisse der Ahauser Starter:
10 Kilometer: Erftenbeck, Dennis 00:50:48; Schwietering, Thomas 00:51:11; Kottbus, Patrick 00:55:20; Hilgemann, Hildegard 00:57:24; Hilgemann, Lena 00:58:05; Büter, Christa 00:58:13; Böckers, Mechtild 00:59:14; Böcker, Maria 01:01:30; Schniedertöns, Gisela 01:01:31
Halbmarathon: Böckers, Reinhard 01:31:45; Middendorf, Rainer 01:33:27; Büter, Hermann-Josef 01:39:34; Dieker, Thomas 01:50:52; Kirschner, Eva-Maria 01:53:07; Krause, Werner 01:53:23; Hemling, Heinz - Josef 02:04:04; Hilgemann, Klaus 02:04:36

09.09.2010
Bärbel Hemker


Laufend durch die Arena

Unter dem modifizierten Fußballer-Motto "Fünf Freunde sollt ihr sein" haben sich unlängst 45 Laufsportler des VfL Ahaus auf den Weg zur Veltins Arena auf Schalke gemacht.

7200 Läufer haben dort den Staffelstab in die Hand genommen und starteten in einer der modernsten Sportarenen Europas: Der "Runners Point"-Staffellauf wurde dort zum zweiten Mal ausgetragen.
Ein Team mit fünf Personen absolviert eine Strecke von fünf mal fünf Kilometern: Es zählt die gemessene Gesamtzeit des Teams, so dass vor allem der Spaß am gemeinsamen Lauferlebnis, der Teamgeist und die Freude am Sport im Vordergrund stehen. Dieser Staffellauf bietet jedem Läufer - egal ob Profi oder Hobbysportler - die einmalige Gelegenheit, die Atmosphäre der Veltins Arena zu erleben.
Mit insgesamt neun Staffeln gingen die Laufsportler des VfL Ahaus an den Start. Der Startschuss um Punkt 12 Uhr fiel nicht nur für die Hobbysportler, sondern war auch Startzeichen für einige namhafte Athleten. Eine interessant besetzte Staffel der Deutschen Sporthilfe ging mit der Fußballerin Inka Grings, den Leichtathleten Melanie Kraus, Jürgen Hingsen und Edgar Itt sowie dem Hockeyspieler Christoph Menke an den Start.
Die Staffelergebnisse der Ahauser VfL-Teilnehmer: VfL Ahaus Oldie-Express (Torsten Waldow, Matthias Beuning, Heinz-Josef Hemling, Rainer Haugwitz, Thomas Dieker) 1:56:00 Stunden; VfL Ahaus Mix Express (Antonius Möllers, Klaus Hilgemann, Christoph Link, Eva-Maria Kirschner, Lena Hilgemann) 2:03:00; VfL Ahaus Speedy Express (Josef Peek, Ludwig Büter, Reinhard Böckers, H.J. Büter, Hermann Brinkhaus) 2:02:27; VfL Gentlewoman Express (Christa Büter, Josef Rolvering, Ulla Ahlers-Richters, Alfons Gerick, Alfred Richters) 2:11:33; VfL Ahaus Quicky Express (Andre Bohmert, Dennis Erftenbeck, Mannfred Häming, Patrick Kottbus, Jürgen Terfort) 1:59:14; VfL Ahaus Girly Express (Elfi Waldow, Doris Enning, Dorothea Rolvering, Annette Flueck, Heike Wieland) 2:30:22; VfL Ahaus Lady Express 2:21:53 (Mechthild Böckers, Iris Richters, Jutta Leers, Ruth Bürger, Claudia Hegmann) 2:21:53; VfL Ahaus Reserve Express (Dirk Hallekamp, Franz-Josef Rode, Andreas Wensing, Heinz Woltering, Reinhard Gesing) 2:02:27; VfL Pony Express (Andrea Didl, Marietta Strickling, Dorothea Grubbe, Andrea Lennart, Barbara Hemker) 2:06:13.

26.06.2010
Bärbel Hemker


Schnellster Schiri

Seinen Ruf als "schnellster Schiedsrichter" hat am Wochenende der Wüllener Holger Derbort, der für den ASV Ellewick pfeift, beim Lauf über sechs englische Meilen (9654 Meter) bei der 35. "Nacht von Borgholzhausen" bestätigt: Als 22. der Gesamtwertung und als Vierter der Altersklasse M35 ließ der Leichtathlet des VfL Ahaus wie im Vorjahr alle 125 Schiedsrichter-Konkurrenten nach 36:04,5 Minuten hinter sich.

24.06.2010
MLZ


Stadtfestlauf hilft Familien

Spendenübergabe an den FuD


Am Montag den 07.06 2010 traf sich das Organisationsteam des VfL Ahaus zur Nachlese des diesjährigen Stadtfestlaufes. Insgesamt wurde ein sehr positives Resümee gezogen und die Laufveranstaltung als gelungenes Event bewertet.
Aus der Versteigerung der Teilnahmekarten am diesjährigen Berlin Marathon konnte der VfL Ahaus stolze 200 Euro für einen wohltätigen Zweck spenden. Dieser Betrag wurde am Montag stellvertretend an Norbert Schlangen-Unger vom Familienunterstützenden Dienst (FuD) der Caritas in Ahaus übergeben. Der FuD bietet ein regelmäßiges Kurs- und Freizeitangebot für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige. Dazu gehören Angebote wie Kochen Kreativtreff, Kegeln, Walken etc. Außerdem gibt es ein Tagesbetreuungsprogramm für Kinder mit Behinderungen sowie Gesprächskreise bei denen Angehörige von Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit haben ihre Erfahrungen auszutauschen. Darüber hinaus werden Tagesausflüge, Workshops sowie Urlaubs-und Ferienmaßnahmen organisiert und durchgeführt um die Familien zu entlasten. Das Stadtfestlaufteam hofft mit der Spende ein wenig unterstützende Hilfe zu leisten.

Einziger Wermutstropfen beim diesjährigen Stadtfestlauf waren die fehlenden Medaillen bei den Kinder und Schülerläufen was die Organisatoren sehr bedauern. Aus diesem Grund wurden Medaillen nachgefertigt, die ab Montag, den 21.06.2010 im VfL Büro zur Abholung bereit liegen. Außerdem möchte das Team darauf hinweisen, dass dort auch zahlreiche Urkunden auf ihre Besitzer warten und abgeholt werden können.

19.06.2010
MLZ


Laufen ohne Stress

Neue Jogginggruppe des VfL Ahaus startet

Der VfL Ahaus bietet eine neue Jogginggruppe an mit dem Motto „Weniger Tempo = Laufen ohne Schnaufen“. Der Lauftreff möchte Interessierten ein stressfreies Training bieten, wobei die positiven Effekte des Joggens an erster Stelle stehen.
Ausreichende Bewegung hat eine positive Auswirkung auf die Psyche und auf das Wohlbefinden im Alltag. Stress wird abgebaut, die Konzentrations- und Merkfähigkeit gesteigert. Zusätzlich wird die Ausdauer verbessert, die Fettverbrennung aktiviert und nach wissenschaftlichen Untersuchungen hilft ein regelmäßiges, ruhiges Ausdauertraining bei Niedergeschlagenheit und Kopfschmerzen ebenso effektiv, wie eine Behandlung mit Medikamenten.
In dieser Gruppe ist jegliche Angst vor Überforderung überflüssig, jedoch sollten die Teilnehmer bereits eine halbe Stunde joggen können. Am Donnerstag, 1. Juli, und am Donnerstag, 8. Juli, können Interessierte um 19 Uhr unverbindlich an einem Schnuppertraining teilnehmen.
Nach den Sommerferien wird dann donnerstags um 19 Uhr ein regelmäßiges Training fortgesetzt. Der Einstieg ist zu jeder Zeit möglich. Informationen und Anmeldungen in der Geschäftsstelle, Tel.02561/987330 oder E-Mail info@vflahaus.de.

16.06.2010
Wochenpost


Gewinner starten in Berlin

Heiß begehrt waren sie, die Startplätze beim achten Ahauser VfL-Stadtfestlauf - so rar wie beim nächsten Berliner Marathonlauf waren sie aber nicht: Alle 962 Starter kamen in Ahaus zu ihrem Lauf-Erlebnis. Und vier von ihnen können nun auch noch am Marathon in der Bundeshauptstadt an den Start gehen.
Eine Versteigerung machte es möglich: Vier Start-Karten für das längst "ausverkaufte" Lauf-Event hatte der VfL organisiert: Für insgesamt 180 Euro wurden sie versteigert, wobei der VfL den Erlös einem guten Zweck zu kommen lassen will.
189 Starter beim Mini-Marathon, 330 bei den Schülerläufen über 1250 Meter, 115 auf der 2,5 Kilometer-Runde, 162 beim 5000 Meter-Lauf und 166 über die lange Distanz von zehn Kilometern: Einen solchen Zulauf hatte der Stadtfestlauf in den sieben Vorgänger-Veranstaltungen noch nicht erlebt.
"Das ideale Wetter hat uns in die Karten gespielt", urteilte Bärbel Hemker gestern für das Orgateam des VfL. "Da passte eigentlich alles: Die Stimmung in der Stadt hätte kaum besser sein können", zeigte sie sich hoch zufrieden mit dem Ablauf und den Laufergebnissen.
Obwohl es keine neuen Bestzeiten gab (10000 Meter: 33:58 Minuten von Tim Bibow, SuS Stadtlohn im Jahr 2009 - 38:08 Minuten von Peggy Lange, TuS Sythen im Jahr 2007 ; 5000 Meter: 16:22 Minuten von Thomas Möllers, LT Legden im Jahr 2003 - 20:00 Minuten von Katharina Dirkes, Schöppingen, im Jahr 2009), erhielten die Sieger entsprechenden Beifall nach ihren Läufen: Robin Breer (Gronau; 17:05 Minuten) und Julia Große-Leusbrock (Gescher; 20:12 Minuten) wurde als Sieger auf der 5000 Meter-Distanz gefeiert, Ralf Gottheil (Coesfeld; 34:30 Minuten) und Melanie Auffenberg (Altenrheine; 41:34 Minuten) gewannen auf der langen Distanz.
Zu den Gewinnern des Abends zählten auch die Lauffreunde der Wüllener Nachbarschaft "Uss'n Hook" und des St. Marien Senioren- und Pflegezentrums: Sie stellten die größten Startergruppen und erhielten als Sonderpreise Getränke-Gutscheine. Einen Flachbildschirm nennt ein junger Nachwuchsläufer jetzt sein Eigen, nachdem seine Startnummer bei der großen Tombola mit dem Hauptgewinn bedacht wurde.

01.06.2010
MLZ


Schnell-Start zum Stadtfest

So viele Besucher waren zu Beginn eines Stadtfestes in Ahaus so schnell noch nie auf den Beinen: 962 Teilnehmer wurden beim achten Stadtfestlauf am gestrigen Abend gezählt - so viele, wie nie zuvor.
Und schnell waren die Leichtathleten auf dem Ahauser Pflaster unterwegs: Sputeten sich zunächst die Mehrzahl der 189 Kindergarten-Kids auf dem Mini-Marathon (421,95 Meter), um das Ziel zu erreichen, so war anderen die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben, als sie den Lauf durch die dicht bestandene Passage in der Fußgängerzone unter viel Beifall zu einem Genusslauf werden ließen.
Danach ging es rasanter zu Werke: In den Schülerläufen über 1,25 und 2,5 Kilometer drängelten sich die ambitionierten Nachwuchsathleten nicht nur an der Startlinie, sondern später auch im Zielkanal.
Spannend wurde es, als Bürgermeister Felix Büter die 5000-Meter-Langstreckler auf die Zwei-Runden-Tour rund ums Ahauser Schloss schickte: Ganze 17:04 Minuten benötige der Gronauer Robin Breer für seinen Siegerlauf - 26 Sekunden mehr als Marcel Lücke (Stadtlohn), der im Vorjahr als Sieger nach der Bestzeit von Thomas Möllers Coefeld; 16:22 Minuten in 2003) die zweitschnellste Zeit gelaufen hatte. Thomas Kemper (Gescher; 17:20), vor Wochenfrist in Legden Sieger beim 30. Volkslauf, wurde Zweiter vor Christian Schulze Icking-Riddebrock (Wessum; 18:00). Unangestastet blieb auch die Rekordzeit der Schöppingerin Katharina Dirkes aus dem Vorjahr (20:00 Minuten): Julia Große Leusbrock (Gescher) benötigte als Siegerin gestern 21:45 Minuten. Nicole Heming aus Stadtlohn folgte auf Rang zwei und Celine de Boer (TV Vreden) auf dem dritten Platz.
Ralf Gottheil (Coesfeld) wiederholte gestern in 34:22 Minuten seinen Siegerlauf über zehn Kilometer von 2008; Lokalmatador Johannes Link (VfL Ahaus; kam nach 36:36 Minuten ins Ziel und verwies André Winkelhorst (Epe; 36:44) auf Rang drei. Einen Doppelsieg über die Distanz bei den Frauen landete der SC Altenrheine: Melanie Auffenberg (41:33 Minuten) gewann vor Marietheres Rudolf-Meier (47:20).

29.05.2010
MLZ


Achter VfL-Stadtfestlauf

Nur noch zwei Tage, dann findet in Ahaus der Stadtfestlauf des VfL Ahaus statt. Zum Auftakt des Stadtfests am morgigen Freitag, 28. Mai, gehen die Läufer und Läuferinnen an die Starts.
Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren. Wie schon in den letzten Jahren beginnt die Laufveranstaltung um 16.30 Uhr für die Jüngsten (Jahrgang 2003 oder jünger) mit dem Minimarathon, einer Strecke von 0,42195 Kilometern durch die Fußgängerzone. Danach begeben sich Schüler C/D auf eine 1,25 Kilometer lange Strecke durch den Schlossgarten. Schüler A/B und "Jedermann" laufen eine 2,5 Kilometer lange Strecke. Die Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer beginnen um 18 und 18.05 Uhr. Hier laufen die Teilnehmer auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs am Aabach vorbei über die Hindenburgallee durch den Schlossgarten, die Unterführung und durch die Fußgängerzone. Die Teilnehmer des Fünf-Kilometer-Rennens müssen von Jahrgang 1994 und älter sein. Alle Läufer über zehn Kilometer sollten nicht jünger als Jahrgang 1992 sein.
Am Freitag werden Nachmeldungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start entgegen genommen. Nachmeldungen kosten 2 Euro zusätzlich, ausgenommen ist der Minimarathon. Es gibt Auszeichnungen für alle Läufer. Die jüngsten Teilnehmer erhalten neben der Urkunde auch eine Medaille.
Die ersten Plätze in der Gesamtwertung bei den Läufen über 1,25, 2,5 fünf und zehn Kilometer mit der original Lauf- und Walkingtreff-Trophae des VfL Ahaus ausgezeichnet. Die Plätze zwei und drei erhalten Pokale. Zusätzlich können alle, die ihre Startnummer in eine Lostrommel geben, an einer Tombola teilnehmen. Hier warten viele wertvolle Preise. Einen Extrapreis in Form eines Getränkegutscheins können die drei größten Hobbygruppen in Empfang nehmen. Für alle Langstreckenläufer hat der VfL Ahaus ein besonderes Highlight zum Ende der Veranstaltung vorgesehen.
Berlin-Marathon: Es werden vier Starterplätze beim diesjährigen Berlinmarathon versteigert. Mitbieten kann jeder, der Interesse hat, sich der Herausforderung Marathon zu stellen. Der Lauf findet am 26. September statt und ist seit geraumer Zeit ausgebucht.Ein buntes Unterhaltungsprogramm sorgt für die richtige Stimmung. Die Veranstalter machen darauf aufmerksam, dass es während des Laufs zu Beeinträchtigungen für die Anwohner kommen kann und bitten um Verständnis.

26.05.2010
MLZ


Sportlicher Auftakt

Am Freitag, 28. Mai, fi ndet der8. Stadtfestlauf zum Auftakt des Ahauser Stadtfestes statt. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren und seit einigen Wochen sind die Anmeldungen über das Internet möglich.
Wie auch schon in den letzten Jahren beginnt die Laufveranstaltung um 16.30 Uhr für die Jüngsten (Jahrgang 2003 und jünger) mit dem Minimarathon, einer Strecke von 0,42195 Kilometern. Diese führt mit Start am Rathausplatz durch die Fußgängerzone zum Mahner an der Kirche und wieder zurück. Danach begeben sich Schülerinnen C/D und Schüler C/D (Jahrgang 1999-2002) auf eine 1,25 Kilometer lange Strecke mit Start am Rathaus durch den Schlossgarten die Fußgängerzone ins Ziel - ebenfalls am Rathaus. Diese Läufe werden getrennt gestartet. Schüler A/B (Jahrgang 1995-1998) und Jedermann (Jahrgang 1998 und älter) laufen eine 2,5 Kilometer lange Strecke. Dafür muss die 1,25 Kilometer-Strecke zweimal gelaufen werden.
Die Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer beginnen um 18 Uhr und 18.05 Uhr. Dort laufen die Teilnehmer eine 2,5 Kilometer lange Stecke zweimal respektive vier Mal. Dieser Rundkurs startet wie alle Läufe am Rathausplatz und führt vorbei am Aabach über die Hindenburgallee durch den Schlossgarten, die Unterführung und schließlich durch die Fußgängerzone. Die Teilnehmer des Fünf-Kilometer-Rennens müssen von Jahrgang 1994 und älter sein. Alle Läufer über zehn Kilometer sollten nicht jünger als Jahrgang 1992 sein. Eine Anmeldung ist bis zum heutigen Mittwoch, 26. Mai, um 20 Uhr möglich. Am Veranstaltungstag werden Nachmeldungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start entgegen genommen. Nachmeldungen (außer Minimarathon) kosten zwei Euro zusätzlich.
Auszeichnungen für alle Läufer: Die jüngsten Teilnehmer erhalten neben der Urkunde auch eine Medaille. Die ersten Plätze in der Gesamtwertung bei den Läufen 1,25, 2,5, fünf und zehn Kilometer werden mit der original Lauf- und Walkingtrefftrophäe des VfL Ahaus ausgezeichnet. Die Plätze zwei und drei erhalten Pokale. Zusätzlich können alle, die ihre Startnummer in eine Lostrommel geben, an einer Tombola teilnehmen. Dort warten viele wertvolle Preise. Einen Extrapreis in Form eines Getränkegutscheins können die drei größten teilnehmenden Hobbygruppen (Stammtisch, Kegelklub, Nachbarschaften etc.) in Empfang nehmen. Ein besonderes Highlight für alle Langstreckenläufer hat der Vfl am Ende der Veranstaltung vorgesehen. Dann werden vier Starterplätze für den Berlin Marathon am 26. September versteigert. Dieser Lauf ist für jeden Marathonläufer ein besonderes Erlebnis und ist seit geraumer Zeit ausgebucht.
Ein buntes Unterhaltungsprogramm an der Strecke sorgt für die richtige Stimmung bei Läufern und Zuschauern. Die Organisatoren hoffen auf rege Teilnahme und bitten alle Anwohner um Verständnis, wenn es zu Beeinträchtigungen während der Läufe kommt.

26.05.2010
Wochenpost


Ein Fest nicht nur für Läufer

Der VfL-Stadtfestlauf ist nicht nur der Lauf vor dem Fest, sondern ein Fest für Läufer - und für die Zuschauer: 400 Sportler haben sich bereits für die achte Auflage des Events am Freitag, 28. Mai, angemeldet. Im Anmelde-Endspurt rechnen die Veranstalter mit bis zu 800 Teilnehmern, die sich für das Lauferlebnis der besonderen Art begeistern lassen: atmosphärisch dicht und höchst anspruchsvoll.
Dafür sorgen beispielsweise die Streckenabschnitte durch die Tiefgarage, wo DJ's und eine Trommelgruppe für Stimmung sorgen. Der Innenstadtparcours führt über reizvolle Strecken auch durch den Schlossgarten und die Fußgängerzone. Thomas Dieker, Mathias Engels und Jürgen Bäumer werden das sportliche Ereignis und das bunte Rahmenprogramm moderieren. Darin treten Tänzerinnen der Tanzschule Büscher auch als Cheerleader auf.
Beginn ist um 16:30 Uhr mit dem Start der Minimarathons. Nach Schüler- und Jedermannläufen über unterschiedliche Distanzen von 1,25 bis fünf Kilometer folgt gegen 18 Uhr der Hauptlauf über zehn Kilometer. Die schnellsten Läufer können auf die Lauf- & Walkingtrefftrophäe hoffen, alle Teilnehmer aber auf attraktive Preise, die verlost werden: vom Großbild-Flat-TV über Gutscheine bis hin zu einem großformatigen Ölgemälde von Susanne Eichholz.
Nicht nur die teilnehmenden Läufer, sondern alle Interessierten können nach der Siegerehrung gegen 20 Uhr in einer Versteigerung neue Herausforderungen suchen: Für den längst ausgebuchten Berlin-Marathon am 26. September werden vier Teilnehmerplätze versteigert.

22.05.2010
MLZ


Stadtfest laufend eröffnen

Die Vorbereitungen zum achten Stadtfestlauf des VfL Ahaus laufen auf Hochtouren: Am 28. Mai findet der Lauf wieder zum Auftakt des Ahauser Stadtfestes statt.
Die Anmeldungen über das Internet lassen auch bei der achten Auflage volle Starterfelder erwarten.
Der erste Lauf startet um 16:30 Uhr für die Jüngsten (Jahrgang 2003 und jünger) und führt über die Minimarathon-Distanz von 0,42195 Kilometern. Vom Start am Rathausplatz führt die Strecke durch die Fußgängerzone zum Mahner an der Kirche und wieder zurück. Danach begeben sich Schüler (Jahrgänge 1999 bis 2002) auf eine 1,25 Kilometer lange Strecke vom Rathaus durch den Schlossgarten und die Fußgängerzone ins Ziel am Rathaus. Die Schüler A/B-Konkurrenzen (Jahrgänge 199 bis 1998) und der Jedermann-Lauf (Jahrgang 1998 und älter) bewältigen die 1,25 Kilometer-Strecke zwei Mal.
Die Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer beginnen um 18 Uhr bezeihungsweise 18:05 Uhr. Dabei laufen die Teilnehmer auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs vom Rathausplatz zum Aabach und über die Hindenburgallee durch den Schlossgarten, die Unterführung und schließlich durch die Fußgängerzone zum Rathaus.
Eine Anmeldung ist bis Mittwoch, 26. Mai, um 20 Uhr möglich. Am Veranstaltungstag werden Nachmeldungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start entgegen genommen. Urkunden, Medaille, die Lauf- und Walkingtrefftrophäe des VfL und Pokale warten auf die Sieger.

08.05.2010
Bärbel Hemker


Anmeldungen vornehmen

8. Stadtfestlauf am 28. Mai in der Ahauser Innenstadt

Am 28. Mai findet der diesjährige 8. Stadtfestlauf zum Auftakt des Ahauser Stadtfestes statt. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren und seit einigen Wochen sind die Anmeldungen über das Internet möglich.
Wie auch schon in den letzten Jahren beginnt die Laufveranstaltung um 16.30 Uhr für die Jüngsten (Jahrgang 2003 und jünger) mit dem Minimarathon, einer Strecke von 0,42195 Kilometern. Diese führt mit Start am Rathausplatz durch die Fußgängerzone zum Mahner an der Kirche und wieder zurück. Danach begeben sich die Schülerinnen C/D und Schüler C/D (Jahrgang 1999 bis 2002) auf eine 1,25 Kilometer lange Strecke mit Start am Rathaus durch den Schlossgarten und die Fußgängerzone ins Ziel - ebenfalls am Rathaus. Diese Läufe werden getrennt gestartet. Schüler A/B (Jahrgang 1995 bis 1998) und Jedermann (Jahrgang 1998 und älter) laufen eine 2,5 Kilometer lange Strecke.
Die Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer beginnen um 18 Uhr und 18.05 Uhr. Hierbei laufen die Teilnehmer eine 2,5 Kilometer lange Stecke zweimal bzw. vier Mal. Dieser Rundkurs startet wie alle Läufe am Rathausplatz und führt vorbei am Aabach über die Hindenburgallee durch den Schlossgarten, die Unterführung und schließlich durch die Fußgängerzone. Die Teilnehmer des Fünf-Kilometer-Rennens müssen von den Jahrgängen 1994 und älter sein. Alle Läufer über zehn Kilometer sollten nicht jünger als Jahrgang 1992 sein. Eine Anmeldung ist bis Mittwoch, 26. Mai, um 20 Uhr möglich. Am Veranstaltungstag werden Nachmeldungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start entgegen genommen.
Die jüngsten Teilnehmer erhalten neben der Urkunde auch eine Medaille. Die ersten Plätze in der Gesamtwertung bei den Läufen 1,25, 2,5, fünf und zehn Kilometer werden mit der original Lauf- und Walkingtrefftrophäe des VfL Ahaus ausgezeichnet. Die Plätze zwei und drei erhalten Pokale. Zusätzlich können alle, die ihre Startnummer in eine Lostrommel geben, an einer Tombola teilnehmen. Dort warten viele wertvolle Preise. Einen Extrapreis in Form eines Getränkegutscheins können die drei größten teilnehmenden Hobbygruppen (Stammtisch, Kegelklub, Nachbarschaften etc.) in Empfang nehmen. Ein buntes Unterhaltungsprogramm an der Strecke sorgt für die richtige Stimmung bei Läufern und Zuschauern.

Weitere Auskünfte bei Marianne Terwersche, Unterortwick 1, Tel. 02561/987330, Fax 02561/987331.

05.05.2010
Wochenpost


Start am Denkmal

Die Besonderheiten beim so genannten Hermannslauf, an dem jetzt 16 Ahauser VfL-Athleten teilnahmen, ist der Streckenverlauf. Direkt vor dem Hermannsdenkmal ist der Start und führt dann überwiegend auf dem Hermannsweg über die Höhen des Teutoburger Waldes. Das Ziel ist auf der Promenade direkt vor der Burg auf dem Sparrenberg mitten in Bielefeld, oberhalb der Altstadt.
Den Hermannslauf vom Hermannsdenkmal in Detmold zur Sparrenburg in Bielefeld haben jetzt 16 Langstreckenläufer des VfL Ahaus bewältigt. Die anspruchsvolle Strecke führt größtenteils über Wald- und Sandwege über den Kamm des Teutoburger Waldes mit insgesamt 500 Höhenmetern über eine Distanz von 31,1 Kilometern. Bei der 39. Ausgabe hatten sich 7140 Teilnehmer (6590 Läufer und 550 Wanderer) an den Start begeben.

Die Resultate der Ahauser VfL-Teilnehmer: Brinkhaus, Hermann 2:17:20 Stunden; Büter, Hermann-Josef 3:07:36; Böckers, Reinhard 2:40:32; Diebecker, Josef 3:17:58; Dieker, Thomas 3:26:56; Gerick, Alfons 3:34:31; Gesing, Reinhard 3:34:25; Hallekamp, Dirk 3:26:57; Hemker, Barbara 3:03:15; Lammers, Thomas 3:34:32; Link, Johannes 2:18:40; Markötter, Wilhelm 3:31:14; Middendorf, Rainer 3:06:30; Peek, Josef 2:53:12; Schniedertöns, Gisela 3.34:28; Weddewer, Andreas 2:54:26; Woltering, Heinz 3:03:16

04.05.2010
MLZ


Berichte der Lokalpresse zum Hermannslauf



Manfred Häming,

Langstreckenläufer des VfL Ahaus, hat jetzt zusammen mit 15174 Teilnehmern den Hamburg Marathon gemeistert: Für den Ahauser ist diese Veranstaltung sicher zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden. Nicht nur Bestzeiten, sondern das Erreichen der Ziellinie stand für ihn im Vordergrund. Im Ziel strahlten dann die Finisher mit der Sonne um die Wette. So auch Häming, der seinen ersten Marathon nach 4:13:26 Stunden beendete.

04.05.2010
MLZ


Rainer Haugwitz meistert Marathon

Eine siebzehnköpfige Gruppe des VfL Ahaus nahm die verschiedenen Streckenangebote des Enschede Marathons wahr. Nur Rainer Haughwitz wagte sich trotz 25 Grad und gnadenloser Sonneneinstrahlung auf die Strecke von 42,195 Kilometer auf dem neuem Kurs vom Boulevard durch die Enscheder Innenstadt in Richtung Lonneker, bis an die Grenze in Glanerbrug und zurück zum Ausgangspunkt.
Diese Strecke mussten die Starter beim Halbmarathon einmal und die Marathonläufer zwei Mal durchlaufen. Eine großartige Atmosphäre bescherte den Teilnehmern ein Lauffest mit prächtiger Stimmung. Eine Zielzeit von 4:30:36 Stunden stoppte die Uhr für Rainer Haugwitz. 
Eine Neuerung beim Enschede Marathon ist der City-Run mit einer Distanz von fünf Meilen. Diese Strecke absolvierten Petra Büter und Susanne Eichholz in 48:13 Minuten und Ulla Ahlers-Richters in 49:17 Minuten gefolgt von Alfred Richters in 49:19 Minuten.
Zwölf der Ahauser Läufer nahmen die Halbdistanz unter ihre Laufschuhe. Die Ergebnisse: Matthias Breuningh 1:47:43 h; Sven Wermer 1:50:46; Werner Krause 1:57:40; Antonius Möllers 2:00:26; Heinz-Josef Hemling 2:01:11; Ludwig Büter 2:01:12; Thomas Schwietering 2:05:51; Dietmar Brüning 2:07:43; Giudo Fiegenbaum 2:08:55; Vera Fiegenbaum 2:08:55; Norbert Rohmann 2:11:11; Jochen Barth 2:11:45.

28.04.2010
MLZ


Strong-Männer im Ziel

6.563 starke Läufer schaffen es beim Fisherman’s Friend Strongman Run 2010 in Weeze ins Ziel

Um kurz vor zwölf Uhr am Sonntag stand eine Masse von insgesamt 6.955 Läufern aufgeregt und eng zusammengerückt an der Startlinie auf dem Gelände des Airport Weeze und warteten ungeduldig auf den Startschuß. Etliche Läufer auch aus unserer Region scheuten nicht vor den Strapazen zurück. Vom Vfl Ahaus gingen Thomas Dieker und Josef Peek, der die Startnummer von Thomas Steinhoff übernommen hatte, an den Start.18 lange Kilometer und 27 kniffelige Hindernisse galt es zu über winden. Sportler aus der ganzen Welt lassen es sich nicht nehmen an diesem Spektakel teil zu haben.
Ob steiler Anstieg, rutschiger Untergrund oder extrem kaltes Wasser - die Hindernisse in Weeze verlangten den Läufern auf dem Querfeldeinparcours dieses Jahr einiges ab. Auf zwei Runden à neun Kilometern gaben die Athleten alles, um am Ende erschöpft, aber überglücklich ihre Finisher-Medaille des Strongman Run 2010 entgegenzunehmen. Von 8.914 Angemeldeten trauten sich 6.955 Läufer an den Start, 6.563 kamen letztendlich innerhalb des Zeitlimits ins Ziel. 
Als besonders aufsehenerregend erwies sich in diesem Jahr unter anderem das Hindernis Nummer fünf: „Spider’s Web“ – eine spektakuläre Seilkonstruktion zwischen zwei Bunkern auf dem Flughafengelände Weeze gespannt, auf der die Läufer einen kühlen Kopf bewahren mussten. Ein weiterer Zuschauermagnet war definitiv das Hindernis Nummer vier. Die „Black Sea“, eines der 8°kaltenWasserlöcher, welches die Teilnehmer durchschwimmen mussten. Hier blieb garantiert keiner trocken! Es sei denn man entschied sich einen Umweg, („Pussy-Lane“) von 450 Metern in Kauf zu nehmen. Garantiert nicht ohne Hohn und Spott der zahlreichen Zuschauer.
Eine außergewöhnliche Leistung vollbrachte der 27-jährige Knut Höhler, denn ihm gelang der Hattrick – drei Siege hintereinander. Er überwand die 27 Hindernisse innerhalb von 1Stunde 42 Minuten und 26 Sekunden. Beachtliche Zeiten können auch unsere Läufer vorweisen. Josef Peek durchlief das Ziel nach 2:34:50 und Thomas Dieker benötigte 2:51:04 um die Ziellinie zu überqueren.
Die Ergebnisse der anderen Läufer aus unserer Region:  Harking, Rene, VfB Alstätte, 3:01:50; Wenzel, Ingmar, VfB Alstätte, 2:47:34; Fleige, Manfred, TV Vreden, 2:37:28; Heufekes, Thomas, TV Vreden, 3:50:42; Ratering, Gisela, TV Vreden, 3:50:42; Leers, Konrad, Ahaus, 3:03:11; Bungert, Joachim, Stadtlohn, 2:36:41

21.04.2010
Bärbel Hemker


Flaesheimer Volkslauf

Bei idealem Laufwetter starteten am Sonntag 450 Athleten beim 21. Internationalen Halterner Halbmarathon in Haltern-Flaesheim. Mit großer Beteiligung waren auch die Langstreckenläufer des VfL Ahaus in der Haardtkampfbahn am Start. Die Teilnehmer wagten sich auf die anspruchsvollen Strecken durch die Haardt, die nahezu alles beinhalteten, was das Läuferherz begehrt. Es ging z. T. über Waldwege durch die recht hügelige Landschaft. Im Angebot waren für die Läufer die Standarddisziplinen fünf und zehn Kilometer und für die Hartgesottenen die Halbmarathon-Strecke über 21,097 Kilometer. Zahlreiche persönliche Bestzeiten wurden gelaufen.
Auf der 5 km Strecke erreichten Annette Flueck, Johannes Link, Ursula Ahlers-Richters und Dorothe Rolvering jeweils zweite Plätze in ihrer Altersklasse. Einen dritten Rang erreichte Hildegard Hilgemann.
Auf der 10 km Strecke wurden für die ersten Plätze in ihrer Altersklasse Susanne Eichholz, Eva-Maria Kirschner, Johannes Link und Heinz Woltering mit Pokalen geehrt. Einen zweiten Platz in ihrer Altersklasse erreichte Andrea Dietl und einen dritten Platz erreichten Mechtild Böckers und Iris Richters.
Die guten Leistungen und auch die zahlreiche Beteiligung sorgten für eine ausgelassene Stimmung, so dass der Tag in der Gaststätte Enning Barriere einen geselligen Ausklang nahm.

15.04.2010
Bärbel Hemker


Johannes Link rundet die Winterlaufserie ab

Johannes Link, Langstreckensportler beim VfL Ahaus, hat am Wochenende die Teilnahme an der Duisburger Winterlaufserie abgeschlossen.
Einen "versöhnlichen Abschluss" habe er bei der Duisburger Winterlaufserie hinbekommen, meinte Link. Mit einem Zehn-Kilometer-Lauf hatte die Serie am 6. Februar ihren Auftakt gehabt: Link hatte die Strecke in 36:38 Minuten auf Gesamtrang 24 (Platz vier in der Altersklasse M40) absolviert. Nachdem er den 15 Kilometer-Lauf am 6. März leidlich "verkorkst" hatte (57:39 Minuten; Gesamtrang 48; Rang 12 AK M40) und sich dabei im Anschluss der Rücken "auf das Heftigste meldete", hatte es am vergangenen Samstag trotz eingeschränkten Trainings zu einem richtig runden Lauf gereicht. Beim 21,1 Kilometer-Lauf hatte der Ahauser die zweite Hälfte der Strecke sogar schneller als die erste Hälfte absolviert. Dabei stellte er auch fest, dass die Durchgangszeit bei Kilometer 15 besser als die Endzeit beim 15-Kilometer-Lauf gewesen war: 1:20:46 Stunden wurden im Ziel für den 27. in der Gesamtwertung (Platz 5 AK M40) notiert.
Mit einer Gesamt-Laufzeit von 2:55:04 Stunden beendete Johannes Link die drei Passagen in einer Gesamtlänge von 46,1 Kilometern auf Rang 28 im Gesamt-Klassement und Rang sechs in der Altersklassenwertung.

31.03.2010
MLZ


In der Partnerstadt erfolgreich am Start

Zum "16. Engelse Mijlenloop" in der Partnergemeinde Haaksbergen haben sich am Sonntag acht Ahauser VfL-Langstreckensportler auf den Weg gemacht 8,05 Kilometer (fünf englische Meilen) und 16,1 Kilometer (zehn "engelse Mijlen") standen ihnen bevor.
Pünktlich zum Start verabschiedete sich der Regen und das Starterfeld von über 1100 Läufern setzte sich durch die Haaksbergener Fußgängerzone in zwei Etappen in Bewegung. Die 8,05 Kilometer werden auf einer Wendestrecke Richtung Buurse gelaufen, während die 16,1 Kilometer-Strecke durch Buurse bis kurz vor der Grenze und dann mit einem großen Linksbogen auf gleicher Strecke wieder zurück zum Haaksbergener Marktplatz verläuft. Zwischendurch wurden die Läufer immer wieder durch Zuschauer, Musikkapellen und Musikanlagen angefeuert. Die Ahauser Leichtathleten waren mit ihren Resultaten gut zufrieden.
10 Meilen (16,1 km)-Lauf: 26. Johannes Link 1:07:53 Stunden; 44. Reinhard Böckers 1:10:38; 76. Hermann-Josef Büter 1:13:48; 305. Alfred Richters 1:34:00.
5 Meilen (8,05 km)-Lauf: 155. Thomas Schwietering 42:48 Minuten; 58. Mechtild Böckers 46:31; 221. Reinhard Gesing 47:15; 69 Ursula Ahlers-Richters 47:16.

22.03.2010
Bärbel Hemker


Vier Waden beim Marathon

"Vier Waden für ein Halleluja": Heike und Thomas Dieker lassen schon allein wegen ihrer Wahl des "Renn-Namens" aufhorchen - das Ahauser Ehepaar zählt zu den 275 Staffeln beim 27. Steinfurter Marathon.
Nach genau 3:34:42 Stunden war den vier Waden nicht unbedingt mehr nach einem Halleluja zu Mute, hatten sie doch je einen Halbmarathonlauf absolviert. Und auf dem Rundkurs von der Burg in Steinfurt bis nach Borghorst und zurück hatten sich der "Teufelsberg" mit seinem langen, quälenden Anstieg und teilweise böige Gegenwinde deutlich bemerkbar gemacht.
Zusammen mit dem "Stauder-Duo" (Hermann Brinkhaus und Manfred Häming), "Cool Running" (Dirk Hallekamp und Rainer Haugwitz), "VfL Ahaus" (Josef Diebecker und Alfons Gerick" und "Wülske Wind" (Andreas und Stefan Weddewer) zählten die "Vier Waden" zum Aufgebot des VfL Ahaus, das sich zusammen mit weiteren 540 "Halb-Marathon-Staffelläufern" und 500 Marathonstartern auf die Strecke des Frühjahrs-Klassikers begab.
Zum vierten Mal wurde in Steinfurt der beliebte Staffel-Wettbewerb angeboten, bei dem sich ein Paar die klassische Marathon-Distanz teilt: In einer Wechselzone wird der elektronische Erkennungs-Chip vom Startläufer an den Mitstreiter übergeben, wenn er seine Strecke absolviert hat.
So herrschte in dieser Zone eine rege Betriebsamkeit: Das Warten auf den Partner wurde mit Lockerungsübungen und kleinen Laufeinheiten überbrückt - oder einem Blick auf die Konkurrenz. Denn dort hatte sich (zum wiederholten Mal) auch der Schlagersänger Mickie Krause unter die Läuferschar gemischt. Ohne seine Perücke allerdings war der Wettringer Michael Engels kaum zu erkennen. Im Zielbereich gab es dann jeweils ein gespanntes Warten und freudiges Umarmen, der Laufpartner den Zielstrich überquert hatte.
Bei den Männerstaffeln erreichten Hermann Brinkhaus und Manfred Häming nach 3:20:15 Stunden Platz 41; Andreas und Stefan Weddewer landeten nach 3:25:30 auf Rang 53, während für Rainer Haugwitz und Dirk Hallekamp nach 3:34:42 Stunden Platz 76 und für Josef Diebecker und Alfons Gerick nach 3:43:19 Stunden Platz 104 ausgewiesen wurden. Die "Vier Waden" des Ehepaares Dieker landeten in der Mixedwertung auf Rang 27 (3:34:42 Stunden).

22.03.2010
MLZ


Meldung zum Ahauser Stadtfestlauf

Der achte Ahauser Stadtfestlauf, organisiert und vorbereitet vom Lauftreff des VfL Ahaus, findet in diesem Jahr am Freitag, 28. Mai, statt.

Beim ausrichtenden VfL laufen die Vorbereitungen inzwischen auf Hochtouren. Wie auch in den letzten zwei Jahren befindet sich Start und Ziel in der Fußgängerzone. Für die jüngsten Teilnehmer, die Bambinis, wird es um 16.30 Uhr einen Mini-Marathon geben, bei dem die Wegstrecke von 0,42195 Kilometern zu bewältigen ist. Gelaufen wird auf einer Wendepunktstrecke vom Rathaus bis zur Kirche und dann zurück ins Ziel.
Schülerinnen und Schüler der Altersklassen C und D haben eine 1,25 Kilometer lange Runde durch den Schlosspark und die Fußgängerzone zu absolvieren. Diese Läufe werden getrennt nach Geschlechtern ausgetragen. Die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen A und B sowie die Starter beim "Jedermann-Lauf" absolvieren die 2,5 Kilometer lange Strecke auf gleicher Runde zwei Mal.
Die fünf und zehn Kilometer Läufer werden auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs entlang der Aa, durch den Schlosspark, die Unterführung und die Fußgängerzone laufen. Der Startschuss erfolgt in fünf minütigem Abstand um 18 und um 18.05 Uhr. Im Internet ist die Online-Anmeldung seit Februar geöffnet unter lauftreff.vflahaus.de. Auch können Gruppen und Vereine hier Vordrucke für Sammel-Anmeldungen laden.
Erstmals wird in diesem Jahr neben den gedruckten Urkunden am Wettkampftag auch ein Online-Urkundendruck für alle Finisher angeboten. Die VfL-Lauf-Trophäe wird für die ersten Plätze der Gesamtwertung vergeben. Rund um den VfL-Lauf sorgt ein buntes Programm für die richtige Stimmung beim Ahauser Event des Jahres.

17.03.2010
Bärbel Hemker


„Lauf war vor allem ein gesellschaftliches Ereignis“

In der Haarmühle sitzen ausschließlich Gewinner: die Bürgermeister und Vertreter der Stadt Ahaus und der Gemeinde Haaksbergen sowie Delegationen von Vereinen aus den Kommunen diesseits und jenseits der Grenze. Anlässlich des erfolgreichen Partnerschaftslaufs im September 2009 sind sie am Freitagabend zu einer kleinen Feierstunde zusammengekommen. In diesem Rahmen überreichen die Bürgermeister Felix Büter (Ahaus) und Karel Loohuis (Haaksbergen) jeweils 500 Euro an Norbert Schlangen-Unger (Familienunterstützender Dienst Ahaus) und Wim Roetenberg (Vereiniging Aangepast Sporten Haaksbergen). Die beiden Organisationen engagieren sich für den Behindertensport. Die Spende setzt sich aus den Startgeldern und Zuschüssen der beiden Kommunen zusammen.

Die Rückblicke der Bürgermeister fallen entsprechend positiv aus: Neben den sportlichen Aspekten sei der Lauf vor allem ein gesellschaftliches Ereignis gewesen, das allen Teilnehmern großen Spaß gemacht habe, sagte Büter. Die Idee zum 31-Kilometer-Lauf über die Grenze hatte der Physiotherapeut Rikke Bouwhuis schon vor Jahren, weil er in Haaksbergen lebt, in Ahaus arbeitet und berufsbedingt viele Kontakte zu Läufern hat. Im Jubiläumsjahr des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft war es dann endlich so weit: In Ahaus machten sich die teilnehmenden Läufer und Radfahrer auf zur ersten Etappe zur Haarmühle. Nach einem ausgiebigen Zwischenstopp ging es weiter nach Haaksbergen. „Der Einlauf dort hat bei mir Gänsehaut-Gefühl ausgelöst“, erinnert sich Büter.
Wie er war auch Loohuis voll des Lobes für die „tolle Organisation“ und den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer, angefangen bei den federführenden Vereinen VfL Ahaus und AV Haaksbergen bis zu Feuerwehr und THW, die für die Streckensicherung zuständig waren. Alle waren sich einig, dass es eine Neuauflage geben wird.

15.03.2010
WN


11.03.2010
MZ Freizeitmagazin


VfL lädt ein zum "Kuchenlauf"

Das Frühjahr hat begonnen und somit auch die vielen großen Laufveranstaltungen. Am 25. April findet der Hermannslauf, der Enschede Marathon und auch der Hamburg Marathon statt, wo viele Läufer aus dem Altkreis Ahaus teilnehmen und dafür auch die längeren Strecken trainieren müssen.
Aus diesem Grund veranstaltet der Lauftreff des VfL Ahaus am kommenden Samstag, den 6. März, um 13 Uhr einen so genannten Kuchenlauf und lädt alle interessierten Läufer auch aus den Nachbarvereinen ein, mitzulaufen und sich anschließend in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen zu stärken und zu klönen.
Treffpunkt ist das VfL Heim, angeboten werden Laufstrecken von 15 bis 34 Kilometern. Verschiedene Tempogruppen (von 6:50 Minuten für den Kilometer bis hin zu 5:30 Minuten/Kilometer) werden von erfahrenen Übungsleitern betreut und geführt. Duschen und Umkleiden stehen im VfL Heim zur Verfügung.
Um besser planen zu können sollten die Vereine die ungefähre Teilnehmerzahl im VfL Büro (Tel. 02561 987330) melden.

04.03.2010
Bärbel Hemker


Link startet die Saison in Duisburg

Mit einem geglückten Start in die Saison kam Johannes Link vom VfL Ahaus von der Winterlaufserie des ASV Duisburg zurück.
Mit 3210 Finishern in der großen Laufserie über 10 km, eine der renomiertesten Winterlaufsereien führt die Strecke von der Duisburger MSV Arena rund um die Regattastrecke durch den Wald bis ins Ziel im Leichtathletikstadion. Dort blieb die Uhr für den VfL Langstreckler bei 36:38 min stehen, dies bedeutet den besten Start in die Laufsaison für den in der AK M 40 startenden Wüllener. Ein hervorragenden Gesamtrang 24 und ein 4. Platz in der Ak M40 waren das erfreuliche Ergebnis.
Die Serie wird am 06. März mit einem 15 km Lauf fortgesetzt und findet am 27.03. mit einem Halbmarathon ihren Abschluß. Die Addition der Zeiten führt schließlich zum Endergebnis in der Link hofft seine Plazierung festigen zu können.

09.02.2010
Bärbel Hemker


VfL-Laufen lernen

Die Lauftreffabteilung des VfL-Ahaus bietet auch im Jahr 2010 wieder einen Anfängerkurs an. Alle, die das neue Jahr mit guten Vorsätzen beginnen wollen sind herzlich willkommen.
Ein Infoabend, zu dem die Organisatoren und Ausrichter alle Interessenten begrüßen, findet im VfL-Heim, Unterortwick, am Mittwoch, 24. Februar, um ab 19 Uhr statt.
Die erste Laufeinheit wird dann am Donnerstag, 04. März, stattfinden. Treffpunkt ist auch hier das VfL-Heim.
Alle Teilnehmer sollen am Ende des Kurses in der Lage sein, mindestens 30 Minuten ohne Pause zu laufen.

28.01.2010
MLZ


Dauer-Läufer Heinz Woltering

Heinz Woltering bezeichnet sich selbst als "Spät-Starter": 1975 hat der damals 35-jährige Ahauser seine erste Runde um den Sportplatz gedreht - und war danach nach eigener Aussage "ziemlich platt".

34 Jahre später und im Alter von 69 Jahren hat er gerade den Silvesterlauf in Stadtlohn absolviert: 15 Kilometer bei Schneetreiben und eisiger Kälte in 1:18 Stunden. Ins Schnaufen bringt ein solcher Lauf den Langstrecken-Routinier längst nicht mehr.
Vielleicht auch deswegen, weil Heinz Woltering nicht einen der mittlerweile 26 SuS-Silvesterläufe ausgelassen hat. Der "bekennende Anti-Sportler vergangener Tage mit zehn Kilo zu viel auf den Hüften" ist längst zum Stammgast bei allen Volksläufen der Region geworden.
Mit der Vorbereitung durch das Lauftreff-Training beim VfL Ahaus wagte sich Woltering bereits 1981 in Dülmen an seinen ersten Marathon: 3:45 Stunden dauerte die erste "echte Herausforderung" - 51 solcher Langdistanzen folgten: 2:53 Stunden lang dauerte der kürzeste, 1985 in Berlin.
Den legendären Davos-Ultralauf (76 Kilometer) nahm Woltering 1991 unter die Sohlen seiner Laufschuhe, den Rennsteiglauf 1996 - der berühmte und "berüchtigte" Hermannslauf vom Hermannsdenkmal in Detmold zur Sparrenburg bei Bielefeld über 31 Kilometer durch den Teutoburger Wald soll es im April werden. Und den 53. Marathon will Woltering im Herbst bestreiten - wann und wo, das lässt er noch offen.
Erst einmal freut er sich auf das neue Laufjahr und neue Möglichkeiten: "Da rücke ich in die Altersklasse M 70 auf." Und nach dem Lauf in Stadtlohn schaut er in die Runde: "Die Konkurrenz ist schon überschaubar". In den 90er Jahren war der Ahauser maßgeblich an der Organisation der Nikolausläufe beteiligt, die rund zehn Jahr lang in Ahaus stattfanden.

01.01.2010
MLZ