VfL-Logo
Lauftreff VfL Ahaus
Lauftreff-Logo

Presse 2009

Nikolauslauf für Kinderkrebshilfe

Am 5. Dezember fand wieder der Nikolauslauf in Dülmen statt. Unter dem Motto „Gesunde laufen für Kranke“, startet alljährlich am ersten Samstag im Dezember diese Laufveranstaltung. Mit etwa 2000 Anmeldungen sollte auch in diesem Jahr wieder der Großteil der Teilnehmer von den Schulen kommen. Das Startgeld von 3 Euro pro Schüler und 4 Euro pro Erwachsenem kommt gesamt der Kinderkrebshilfe zu Gute. Für das leibliche Wohl sorgen freiwillige Helfer, die Kuchenspenden verkaufen dessen Erlös ebenfalls in die Spendenkasse fließt. Acht Läufer vom Lauftreff des VfL Ahaus nahmen an dieser Veranstaltung teil wovon fünf alle der angebotenen Strecken (2,5 km 5km und 10km) liefen. Trotz des Dauerregens war es wie jedes Jahr ein gelungenes Laufereignis.

06.12.2009
Bärbel Hemker


Johannes Link läuft auf den zehnten Rang

Am 01. Nov. 09 starteten beim 12. Hockenheimlauf etwa 2500 Läufer/innen. 1310 davon machten sich auf die 10Km Strecke.
Der Veranstalter ließ diese Läufer von zwei Startpunkten aus loslaufen, so dass sich das Läuferfeld nach dem Start erst einmal entzerren konnte. Anschließend hatten die Teilnehmer gemeinsam einen 2,5 Kilometer langen Rundkurs zu bewältigen. Die flache Strecke machte das Rennen von der ersten Sekunde an zu einem schnellen Lauf.
Allen voran lief der als Hochhaustreppenläufer bekannte Thomas Doldt in einer Zeit 31:27 Minuten ins Ziel. Johannes Link vom VfL Ahaus hatte sich für den Lauf eine Endzeit zwischen 36 und 37 Minuten vorgenommen und konnte das Vorhaben auch in die Tat umsetzen. Er finischte nach 36:53 Minuten. Das war Gesamtplatz 38 und Rang zehn in der Altersklasse M40.

05.11.2009
Bärbel Hemker


Eva-Maria Kirschner läuft Bestzeit in Berlin

Der traditionelle Light-Run des FESTIVAL OF LIGHTS™ fand dieses Jahr am 24.10.09 in Kooperation mit dem "Nike+ 10 km Human Race" statt. Als "Human Race-Light Run" führte der Lauf über 10 km zum Festivalfinale durch die zauberhafte illuminierte Hauptstadt und das Brandenburger Tor.
Nike veranstaltet Läufe in über 30 Städten. In Deutschland war das Nike Human Race im Zuge des „Festival of Lights“ in den Berliner „Light Run“ integriert. Mit einer sehenswerten Strecke mit Start und Ziel an der Straße des 17. Juni führte der Kurs über zwei 5km-Runden an Berliner Wahrzeichen wie dem Berliner Dom, der Siegessäule und Unter den Linden vorbei. Ein Highlight war das Teilstück, das durch das Brandenburger Tor hindurch führte. Die spektakulären Lichtinszenierungen an einzelnen Gebäuden verliehen dem Lauf durch die Nacht eine ganz besondere Atmosphäre.
Topathleten wie Irina Mikitenko und Nicholas Koech waren mit vielen anderen begeisterten Läufern am Start. Vom VfL Ahaus startete Eva-Maria Kirschner und unterbot ihre bisherige 10 km Bestzeit um fast zweieinhalb Minuten. Sie überlief die Ziellinie nach 46:20 Minuten.

30.10.2009
Bärbel Hemker


Marathondistanz als Urlaub-Trip

Getreu dem Motto „Aktiv im Urlaub“ starteten am vergangenen Wochenende Gisela und Dirk Schniedertöns sowie Heinz-Josef Hemling in den Kurzurlaub in die bayerische Landeshauptstadt München. Am Sonntag wurde dort der 24. Marathon veranstaltet, an dem die drei mit 10.705 anderen Läufern bei kühlen Temperaturen aber sonnigem Herbstwetter an den Start gingen. Die Teilnehmer konnten außer der 42,195 Kilometern Marathondistanz auch in einer fünfer Staffel laufen, oder ein 10 km Rennen bestreiten. Gisela Schniedertöns entschied sich für das 10 km Rennen und belegte mit einer Zeit von 53:56 Minuten in der Altersklasse W45 den 18. Platz (Gesamt 190.). Dirk Schniedertöns und Heinz-Josef Hemling meisterten zum Jahresabschluss noch einmal die Marathonstrecke und liefen nach 4:35:29 Stunden im Olympiastadion über die Ziellinie.

In Palma de Mallorca startete am 18.Oktober der 6. TUI Marathon mit einem Teilnehmerrekord von 7.345 begeisterten Läufern aus 56 Nationen. An die „Königsdisziplin“ Marathon wagten sich 1.348 Teilnehmer, beim Halbmarathon starteten 2.883 Läufer. Über die Zehn-Kilometer-Distanz liefen und „walkten“ 1.514 Teilnehmer und beim Unicef Kids Run stürmten 1.600 Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren den Rundkurs. Entlang der Strecke feuerten tausende Zuschauer die Sportler an. Bei Temperaturen von 15 bis 20 Grad und leichtem Wind genossen die Läufer die optimierte Panoramastrecke durch die Altstadt, entlang des Hafens und der Playa de Palma. Auch hier gingen die VfL Läufer Michaela und Jens Teune getreu dem Motto „aktiv im Urlaub“ an den Start. Michaela Teune lief die Halbmarathondistanz in 2:26:19 während Jens Teune die gesamten 42,195 Kilometer in 3:55:10 meisterte.

18.10.2009
Bärbel Hemker


Rode mit Bestzeit im Ziel

Beim Coesfelder Citylauf am Samstag stellte Johannes Link vom VfL Ahaus erneut seine gute Verfassung unter Beweis. Schon vor zwei Wochen gewann er das fünf Kilometer Rennen beim Michaelislauf in Epe in 17:49 Minuten. Mit einer Zeit von 36:49 Minuten beim zehn Kilometer Rennen sicherte er sich in Coesfeld den zweiten Platz in seiner Altersklasse M 40. Bei den Damen kam Maria Böcker nach 57:31 Minuten ins Ziel und belegte Platz 16 in der Altersklasse W40. Ebenfalls zehn Kilometer liefen Torsten Waldow 42:47 Minuten Platz 9 AK. M 45, Rainer Middendorf 43:21 Minuten Platz 19 AK. M40. In der Altersklasse M50 sicherten sich Reinhard Gesing in 50:52 Minuten Platz 19 und Thomas Lammers in 51:51Minuten Platz 16. 

Am Sonntag waren zwei Läufer des VfL Teams in Essen beim Lauf „Rund um den Baldeneysee“. Petrus hatte ein Nachsehen mit den Läufern und sorgte für optimales Laufwetter. Es war trocken, windstill und dreizehn Grad Lufttemperatur ideal, um die Marathondistanz von 42,195 Kilometern zu meistern. So konnte Franz-Josef Rode seine persönliche Bestzeit von 3:47:16 Stunden aus dem Vorjahr um vier Minuten steigern und erreichte das Ziel nach 3:43:21Stunden. Bärbel Hemker vom VfL Ahaus durchlief die Ziellinie nach 3:40:15 Stunden und sicherte sich den elften Platz in ihrer Altersklasse W45 Platz 57 Gesamt in der Frauenkonkurrenz.
Vom LT Union Wessum war auch Herbert Kösters in Bestform und lief nach 3:15:36 Stunden in den Zielbereich.

14.10.2009
Bärbel Hemker


Marathon op Kölsch - Susanne Eichholz verbessert ihre Bestleistung

Am Sonntag fand der 13. Köln Marathon statt. 13 Grad Lufttemperatur waren für die Sportler ideale Bedingungen. Etwa 14 000 Läufer machten sich auf die Halbmarathonstrecke und 10 000 Läufer meisterten die gesamte Marathondistanz. Der Startschuss fiel an den Messehallen in Köln Deutz und führte die Läufer zunächst über die Deutzer Brücke auf die andere Rheinseite. Dann folgte ein Parcour durch die Kölner Innenstadt, die Fußgängerzone vorbei am Kölner Dom und durch die Altstadt, schließlich zurück über die Deutzer Brücke in den Zielbereich.

Unter den Langstreckenläufern waren auch neun Läufer des VfL Ahaus. Susanne Eichholz meisterte die Halbmarathondistanz in 2:13:14 Stunden und wurde damit in ihrer Altersklasse W65 Zehnte. Außerdem verbesserte sie ihre eigene Bestmarke um mehr als vier Minuten. Dirk Hallekamp, unterwegs auf derselben, Distanz verbesserte sich um sieben Minuten und durchlief das Ziel nach 1:46:26 Stunden. Auch Werner Krause hob seine Bestzeit um sechs Minuten an und lief nach 1:46:31 Stunden in den Zielkanal. Nach 1:45:22 Stunden finishte Ansgar Wolf und Rainer Haugwitz als schnellster VfL Läufer war nach 1:44:38 Stunden im Ziel.
Zum ersten, aber sicherlich nicht zum letzten Mal ging Hermann-Josef Büter auf die Marathonstrecke, betreut und begleitet von seinen erfahrenen Laufkollegen Reinhard Böckers. Beide kamen nach 3:39:18 Stunden in den Zielbereich und waren beeindruckt vom Kölner Publikum, das die Läufer auf der gesamten Strecke, besonders aber auf den letzten drei Kilometern, ins Ziel jubelte.
Jan Thibaudier folgte den beiden eine gute Minute später mit 3:40.26 Stunden und auch Matthias Beunink finishte nach 4:01:36 Stunden.

07.10.2009
Bärbel Hemker


Volksbank Münster Marathon

Der achte "Volksbank Marathon" am Sonntag in Münster sollte ein "schnelles Ende" finden: In Rekordzeit (2:12:02 Stunden) absolvierte dabei der Kenianer Richard Chepkwony die 42,195 Kilometer-Distanz.
Im Trikot des Ahauser VfL-Lauftreffs absolvierte Dirk Möller sein Marathondebüt: Nach 4:22:36 Stunden erreichte er als 1895. das Ziel (Platz 407 AK M45). Erstmals unter der Vierstunden-Marke blieb Martina Möller: Nach 3:56:51 Stunden war sie als 141. im Ziel (Platz 28 AK W40). Auch Rainer Middendorf verbesserte seine Vorjahresbestzeit um zwei Minuten auf 3:24:41 Stunden (Gesamtplatz 380; Platz 116 AK M40) und um fast zehn Minuten verbesserte Thomas Kersting seine Bestzeit: Er war nach 4:28:14 Stunden als 2015. im Ziel (Platz 539 AK M40).

15.09.2009
MLZ


Bürgermeister gaben Startschuss für ersten Partnerschaftslauf

Einer der wichtigsten Wünsche des Vorbereitungsteams hat sich erfüllt: Petrus hatte tatsächlich ein Einsehen und schickte zwar keine Sonne, aber zumindest auch keine Regentropfen vom Himmel. So war der erste Partnerschaftslauf von Ahaus nach Haaksbergen am gestrigen Sonntag ein Erfolg. Nach dem Startschuss am Ahauser Rathaus ging es zunächst zur Alstätter Haarmühle - in gemächlichem Tempo, sodass bei einigen der Teilnehmer sogar genug Puste blieb, um fröhlich Lieder zu singen. An der Haarmühle stand dann ein rund einstündiger Zwischenstopp auf dem Programm, musikalisch begleitet vom Musikverein Ahaus. Dort hatten die rund 200 Teilnehmer - jeweils zirka zur Hälfte aus Ahaus und aus Haaksbergen - Gelegenheit, sich auszuruhen und zu plauschen. Schließlich sollte die Geselligkeit im Mittelpunkt des Laufes stehen. Dann gaben die beiden Bürgermeister Felix Büter (Ahaus) und Karel Loohuis (Haaksbergen) als Schirmherren erneut den Startschuss für die Etappe gen Niederlande.

07.09.2009
WN


Freundschaft im Sauseschritt

Für ihre Städtepartnerschaft gehen die Ahauser und Haaksbergener nicht nur meilenweit – sie rennen sogar.Über 200 deutsche und niederländische Läufer haben sich gestern auf den Weg von Ahaus und in die Partnerstadt gemacht. 
Über Ottenstein, Lünten und Alstätte ging es nach Haaksbergen. Die Athleten konnten zwischen der Gesamtstrecke (30 Kilometer) oder der Hälfte ab der Haarmühle wählen. Rund 150 Läufer begannen ihren Lauf in Ahaus. Deutsche und niederländische Sportler hielten sich zahlenmäßig die Waage. 104 Deutsche und 98 Niederländer vertraten würdig ihre Heimatgemeinden. Sie starteten in drei Gruppen mit jeweils zehn Minuten Abstand. Auch Radfahrer folgten dem Läufertross.
Das Alter spielt dabei kaum eine Rolle. Die Ahauserin Susanne Eichholz ist erst mit 64 Jahren in den Lauftreff eingetreten. „Ich finde das Sportangebot in Ahaus großartig,“ meint sie. Sie und ihre Tochter sind begeistert von der Idee eines Partnerschaftslaufs. Die erste Pause legten die Sportler am alten Sportplatz in Ottenstein ein. Hier wurden sie mit Obst, Getränken und Rosinenbrötchen versorgt und mit Blasmusik willkommen geheißen. Selbst am zweiten Versorgungspunkt, der Schreinerei Thünte in Lünten, zeigten viele keinerlei Ermüdungserscheinungen. Der Wessumer Herbert Kösters nutzte den Lauf als Training für seinen nächsten Marathon: „Normalerweise laufe ich so eine Strecke einmal in der Woche – ohne Pause,“ erklärt er.
An der Haarmühle legten die sportlichen Städtepartner eine einstündige Rast ein. Hier nutzten sie die Gelegenheit, sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Schließlich war einer der Hauptgedanken des Rennens, grenzübergreifende Freundschaften zu knüpfen. Zwei Kilometer vor dem Zieleinlauf wurden die Läufer mit Erinnerungs-T-Shirts versorgt. So stellten die Organisatoren sicher, dass alle Teilnehmer sich noch lange an den ersten Partnerschaftslauf erinnern. Am Haaksbergener Rathaus empfingen die Bürgermeister Karel Loohuis und Felix Büter die Laufsportler.
Die Stadtväter lobten die Ausdauer und den Sportsgeist, den die Teilnehmer des Rennens an den Tag gelegt hatten. Auf Seiten des Lauftreffs des VfL Ahaus kümmerten sich Gisela Schniedertöns und Werner Leuker um die Organisation des Ereignisses. Tatkräftig unterstützt wurden die Läufer vom Ottensteiner THW und dem Roten Kreuz. Sämtliche Einnahmen kommen den Behindertenverbände in Ahaus und Haaksbergen zugute.

07.09.2009
MLZ


Ein Novum in der Euregio

Die monatelangen Planungen sind abgeschlossen, und schon jetzt ziehen die Veranstalter in zweierlei Hinsicht ein positives Fazit. Einerseits in puncto Teilnehmerzahl: Gut 150 Läuferinnen und Läufer sowie 50 Lauf- und Fietsenteams haben sich angemeldet, um beim ersten Partnerschaftslauf der Städte Ahaus und Haaksbergen dabei zu sein. Andererseits initiieren die Partnerstädte gemeinsam mit den Sportvereinen VfL Ahaus und AV Haaksbergen offenbar ein europäisches Novum: „Die Euregio hat uns bestätigt: Das ist der erste direkte Lauf von Partnerstadt zu Partnerstadt, den sie kennt“, teilte Werner Leuker von der Ahauser Stadtverwaltung sichtlich stolz in der Alstätter Haarmühle mit. Dort informierten die Bürgermeister Felix Büter und Drs. Karel Loohuis die Organisatoren von VfL Ahaus und AV Haaksbergen sowie Sponsoren über den aktuellen Planungsstand. 
Und sie dankten denjenigen, die das Projekt ermöglicht haben: dem Organisationsteam für die Vorbereitung und den Sponsoren für die finanzielle und materielle Unterstützung. Schließlich soll der Erlös des Laufes selbst den Behindertenverbänden in den beiden Partnerstädten zugute kommen.
Die beiden Ersten Bürger verhehlten nicht, dass sie zwar die Schirmherrschaft übernommen haben, aber nicht selbst in die Turnschuhe schlüpfen werden. „Gleich vorweg: Wir werden nicht laufen“, sagte Loohuis. Und schob schmunzelnd eine Begründung hinterher: „Es waren Wahlen in Deutschland, die haben viel Zeit gekostet. Und es war Urlaub in Holland, der hat auch viel Zeit gekostet.“ Worauf Büter lachend ergänzte: „Anders gesagt: Wir sind nicht im Training.“
Die Startschüsse freilich werden sie am Sonntag geben - sechs insgesamt, weil die Teilnehmer in drei Gruppen loslaufen beziehungsweise -radeln werden. Und an zwei Orten: Für diejenigen, die die gesamte Strecke - rund 31 Kilometer - absolvieren, geht es ab 10 Uhr am Ahauser Rathaus los, wobei die einzelnen Gruppen im Abstand von zehn Minuten starten. Unterwegs werden auf den einzelnen Abschnitten Verpflegungsstationen aufgebaut sein, an denen die Möglichkeit für kleinere Pausen besteht. Auch werde die Streckenführung, die vor allem über „wunderbare Laufwege“ führe, ausreichend ausgeschildert sein, so Leuker, und von der Polizei und dem Technischen Hilfswerk gesichert.
An der Haarmühle angekommen, steht dort ein rund einstündiger Stopp auf dem Plan, bei dem schon ein kleines Rahmenprogramm geboten wird. „Ziel ist es ja nicht, die Olympiareife zu erlangen, sondern etwas gemeinsam zu machen“, betonte Leuker abermals, dass die Geselligkeit beim Partnerschaftslauf im Mittelpunkt steht.
Gegen 13 Uhr erfolgen dann - wiederum zeitversetzt - die Starts an der Haarmühle. Dann geht es auch für die Teilnehmer los, die nur die Hälfte der Strecke absolvieren.
Die Veranstalter bitten allerdings alle Läufer und Radfahrer, sich bereits rund eine Stunde vor dem eigentlichen Startschuss am jeweiligen Ort einzufinden, um das Organisatorische abwickeln zu können.
Ziel ist letztlich das Rathaus in Haaksbergen. Dort wird auf dem Marktplatz ein großes Zelt aufgebaut, und die Teilnehmer haben die Möglichkeit zum Duschen. In geselliger Runde soll die Premiere des Partnerschaftslaufes dann mit einem Rahmenprogramm ausklingen. Mitglieder der Sportvereine, von denen jeweils zwei die Läufergruppen begleiten, haben die Strecke bereits absolviert und wollen das Tempo so gestalten, dass möglichst alle Teilnehmer zeitgleich in Haaksbergen eintreffen. Gewinner gibt es bei diesem Geselligkeit-Lauf natürlich nicht - eine Art Gewinn, abgesehen von vertieften Kontakten zwischen den Partnerstädten, aber schon: Jeder, der dabei war, wird als Erinnerung ein T-Shirt erhalten. Auch für den Rücktransport nach Ahaus ist natürlich gesorgt.

03.09.2009
WN


Platz drei für Link

Johannes Link, Langstreckenläufer des VfL Ahaus, hat bei der Havixbecker "Sandsteinmeile" einen dritten Rang belegt. Auf dem mit einer lang gezogenen Steigung versehenen Rundkurs von 897 Metern (einer Sandsteinmeile) galt es zehn Runden zu absolvieren. Link ließ dabei allle M40-Altersklassenkonkurrenten hinter sich und gewann am Ende deutlich in der Altersklasse. Im Gesamtklassement reichte die Zeit von 32:47 Minuten für die Renndistanz von 8970 Metern zu Platz drei.

02.09.2009
MLZ



27.08.2009
Rond Haaksbergen


Partner laufen von Ahaus nach Haaksbergen

Der Partnerschaftslauf von Ahaus nach Haaksbergen nimmt immer mehr Konturen an, die Vorbereitungen für den Lauf von Ahaus zur Partnergemeinde in den Niederlanden am 6. September nehmen gehörig Fahrt auf.
Die Stadt Ahaus und die Gemeinde Haaksbergen haben gemeinsam mit den Laufabteilungen des VfL Ahaus und des AV Haaksbergen einen Großteil der umfangreichen Vorbereitungen bereits abgeschlossen. Der Start erfolgt am Sonntag, 6. September, um 10 Uhr am Rathaus in Ahaus. Die Schirmherrschaft haben die beiden Bürgermeister Felix Büter und Karel Loohuis übernommen.
Etwas mehr als 30 Kilometer liegen zwischen Ahaus und Haaksbergen. Besonders attraktiv ist die Möglichkeit, dass sich Läufer und Radfahrer gemeinsam anmelden und sich unterwegs abwechseln können. Die Organisatoren legen allerdings Wert darauf, dass nicht etwa Schnelligkeit und Sieg, sondern Geselligkeit, das gegenseitige Kennenlernen und die Freude am Laufen Vorrang haben sollen.
Auf dem ersten Streckenabschnitt bis zur Haarmühle werden zwei Verpflegungsstationen angeboten. Nach einem Aufenthalt an der Haarmühle und der Möglichkeit, auch dort noch in den Lauf einzusteigen, beginnt der letzte Streckenabschnitt um 13 Uhr; Ziel ist dann das Rathaus in Haaksbergen.
Für die Rückfahrt mit Bussen zur Haarmühle und nach Ahaus ab 17:30 Uhr ist gesorgt. Der Erlös aus den Startgeldern der Veranstaltung fließt in die Behindertenarbeit beider Partnerstädte.
Anmeldungen sind noch bis zum 28. August im Rathaus - Bürgerservice -, im Büro der Ahaus Marketing & Touristik oder im Intenet unter www.ahaus.de möglich.

25.08.2009
MLZ


Lauftreff startet für Anfänger

Die Lauftreffabteilung des VfL Ahaus bietet auch nach den Sommerferien einen Anfängerkurs an. Alle, die ihre Ausdauer und das Herz- Kreislaufsystem trainieren wollen, sind herzlich willkommen.
Ein Infoabend findet im VfL-Heim Unterortwick, am Mittwoch, 26. August um 19:30 Uhr statt. Begonnen wird mit der ersten Laufeinheit am Mittwoch, 02. September um 8:30 bis 9:30 Uhr. Treffpunkt ist auch hier das VfL-Heim.
Alle Teilnehmer sollen zum Jahresende in der Lage sein, mindestens 30 Minuten ohne Pause zu laufen. 

Fragen können gerne telefonisch an das VfL-Büro (Tel. 987330) oder die Übungsleiterinnen Gisela Schniedertöns (Tel. 1545) und Bärbel Hemker (Tel. 3736) gerichtet werden.

04.08.2009
MLZ


Heike Dieker wird Fünfte

Heike und Thomas Dieker vom VfL Ahaus haben beim 21. City-Abendlauf auf der Insel Norderney über die Distanz von fünf Kilometer teilgenommen. Heike Dieker kam in 23:16,46 Minuten in der Gesamtwertung auf Rang sieben und in ihrer Altersklasse auf Platz fünf. Thomas erreichte in 21:57,80 Minuten das Ziel.

24.07.2009
MLZ


Von Ahaus nach Haaksbergen

„Warum sollen sich die Menschen in der Städtepartnerschaft Ahaus-Haaksbergen fast nur bei kulturellen Veranstaltungen kennenlernen?“ So lautete die Frage, mit der sich ein niederländischer Sportler vor einiger Zeit an Angelique Dokter-Karnebeck aus Haaksbergen und Werner Leuker aus Ahaus gewandt hatte. Die beiden Stadt- bzw. Gemeindevertreter waren sofort von der Idee eines gemeinsamen Partnerschaftslaufes beider Städte, die eine über 20-jährige Partnerschaft verbindet, begeistert. Am Freitag wurden die konkreten Pläne in der Haarmühle vorgestellt. Der Lauf findet am 6. September statt.

Die Sportvereine VfL Ahaus und der AV Haaksbergen haben die Organisation übernommen. Der Start ist um 10 Uhr am Ahauser Rathaus. Die holländischen Teilnehmer werden in Bussen nach Ahaus gebracht. Drei verschiedene Leistungsgruppen werden gebildet und von Übungsleitern betreut. Die Strecke beträgt bis Haaksbergen 30 Kilometer. Es können bis zur Haarmühle (16 Kilometer) auch Tandem-Teams gebildet werden: Je ein Läufer und ein Radfahrer bilden ein Team und können sich jederzeit abwechseln. Über drei Verpflegungspunkte geht es bis zur Haarmühle. Dort wird eine Stunde Rast gemacht. Hier können weitere Läufer dazustoßen. Danach geht der Lauf um 13 Uhr weiter über zwei weitere Verpflegungspunkte bis Haaksbergen. Dort bestehen auch Duschmöglichkeiten. Die Rückkehr der deutschen Teilnehmer erfolgt dann über bereitstehende Busse.
„Es geht um die Geselligkeit, nicht um Wettbewerb oder Schnelligkeit“, weist Werner Leuker auf den besonderen Charakter der Veranstaltung hin. Deshalb erfolge auch keine Zeitnahme. „Durch den gemeinsamen Lauf und auch die Pause bei der Haarmühle sollen sich die Bürger beider Städte einfach näherkommen“, ergänzt Angelique Dokter-Karnebeck. Info-Flyer und Plakate in beiden Sprachen sind bereits erstellt.
„Ohne Sponsoren könnte die Veranstaltung überhaupt nicht stattfinden“, erwähnt Leuker und bedankte sich bei den anwesenden Unterstützern der Laufveranstaltung. Alle teilnehmenden Sportler bekommen ein T-Shirt geschenkt.
Teilnehmen können Sportbegeisterte ab 16 Jahren, die Startgebühr beträgt für Jugendliche drei Euro, für Erwachsene fünf Euro. „Diese Gebühr kommt ausschließlich der Behindertenarbeit in beiden Gemeinden zugute“, erwähnt ausdrücklich Leuker.
Die Anmeldung kann ab sofort im Bürgerservice der Stadt Ahaus, im Marketing- und Touristikbüro oder über das Internet unter www.ahaus.de erfolgen. Die Flyer sind in den Büros erhältlich. Der Anmeldeschluss ist am 28. August. Zwei Wochen vor dem Ereignis gibt es noch einmal einen Pressetermin mit den beiden Bürgermeistern, Felix Büter und Drs. Karel Loohuis, um auf diese Veranstaltung besonders hinzuweisen.

20.07.2009
WN


Laufen für den guten Zweck

Die Partnerstädte Ahaus und Haaksbergen haben im letzten Jahr „20 Jahre Partnerschaft“ gefeiert. Sie veranstalten nun am 6. September erstmals einen Partnerschaftslauf. Die Laufstrecke mit einer Gesamtlänge von 30 Kilometern von Ahaus nach Haaksbergen ist landschaftlich wunderschön eingebunden. Der VfL Ahaus und der AV Haaksbergen als mitorganisierende Sportvereine der Partnerstädte haben gemeinsam mit der Stadt Ahaus und der Gemeinde Haaksbergen bereits einen Großteil der Vorbereitungen organisiert. Der Lauf soll weniger die „Olympiareife“ der Läuferinnen und Läufer testen, als vielmehr eine Möglichkeit bieten, sich über den geselligen Sport näher kennen zu lernen und der Partnerschaft einen weiteren Punkt gut nachbarschaftlicher Kontakte und Beziehungen hinzuzufügen. Folglich wird von offizieller Seite auch keine Zeitnahme erfolgen. Startpunkt eins ist um 10 Uhr auf der Rathausvorplatz in Ahaus. Dabei gibt es sowohl die Gelegenheit, die gesamte Strecke zu laufen, als auch im Rahmen eines Duathlons diese als Duo (Läufer und Radfahrer) zu absolvieren. Zwischenhalt mit einer Stunde Pause ist dann die Haarmühle in Ahaus-Alstätte. Dort besteht gleichzeitig auch die zweite Möglichkeit, in den Partnerschaftslauf einzusteigen. Gegen 13 Uhr wird das Rennen dort fortgesetzt. Ziel ist schließlich der Marktplatz der Partnergemeinde Haaksbergen. Der Zieleinlauf wird dort etwa gegen 15 Uhr erwartet. Jeder Teilnehmer erhält ein T-Shirt als Erinnerung an diesen ersten Partnerschaftslauf. Für den Bustransport der Haaksbergener Starter nach Ahaus sowie den Rücktransport von Haaksbergen nach Ahaus ist gesorgt. Anmelden können sich bevorrechtigt Bürgerinnen und Bürger aus Ahaus und Haaksbergen. Die Anmeldung kann wahlweise im Bürgerbüro der Stadt Ahaus oder der Gemeinde Haaksbergen oder auch online über die Internetseiten der beiden Städte erfolgen. Meldeschluss ist der 28. August. Die Startgebühr beträgt fünf Euro (Erwachsene) respektive drei Euro (Jugendliche). Die Einnahmen sollen gänzlich für die Behindertenarbeit in Ahaus und Haaksbergen zur Verfügung gestellt werden.
www.ahaus.dewww.haaksbergen.nl

19.07.2009
Wochenpost


Hork wird Dritter

Beim Roruper Abendlauf lief Michael Hork vom Lauftreff Union Wessum mit einer persönlichen Bestzeit von 39:33 Minuten auf den dritten Platz der Altersklasse M30 über zehn Kilometer. Ansgar Wolf (VfL Ahaus, M40) benötigte 45:32 Minuten.
Herbert Kösters (Lauftreff Union Wessum) lief den Halbmarathon und kam mit einer persönlichen Bestzeit von 1:30:57 Stunden auf den vierten Platz seiner Altersklasse M50. Vom VfL Ahaus starteten bei diesem Lauf Rainer Middendorf (M40, 1:37:09), Franz-Josef Rode (M40, 1:46:01), Klaus Hilgemann (M45, 1:55:42, neue Bestzeit), Hildegard Hilgemann (W45, 2:10:26)

14.07.2009
MLZ


Ahauser beim Ironman in Frankfurt

Die Begeisterung für den Frankfurter Ironman ist ungebrochen. Auch die diesjährige Auflage des Triathlon-Spektakels entpuppte sich als großer Publikumsmagnet. Geschätzte 500.000 Fans jubelten bei strahlendem Sonnenschein den über 2300 Teilnehmern aus 40 Nationen zu und sorgten für eine tolle Stimmung. Diese einmalige Stimmung lockte wieder Triathleten aus aller Welt in die Mainmetropole. Schon morgens beim 3,8 Kilometer langen Schwimmen waren Tausende von Schaulustigen an den Langener Waldsee gekommen. Auch entlang der Radstrecke über insgesamt 180 Kilometer feuerten viele Menschen die Ironmänner und -frauen an. Ebenso fantastisch war die Atmosphäre beim abschließenden Marathon über 42,195 Kilometer am Mainufer und natürlich beim Zieleinlauf am Römerberg. Dort bereiteten Tausende den abgekämpften Finishern einen begeisterten Empfang.
Auch später, als der letzte Teilnehmer kurz vor Ablauf der Zeit um 23.00 Uhr über den roten Teppich lief, klatschten noch viele auf der Tribüne. Mit dabei war in diesem Jahr auch Dirk Schniedertöns aus Ahaus, der sich irgendwann den Traum des Ironman auf Hawaii erfüllen möchte. Mit einer Gesamtzeit von 10:43:34 Stunden erreichte Schniedertöns das ersehnte Ziel und wurde von der Familie und mitgereisten Freunden jubelnd in Empfang genommen. Diese Zeit sicherte ihm den 78. Platz in der Altersklasse M45 und Platz 626 von 2122 Finischern im Gesamtkassement. Als guter Schwimmer kam Schniedertöns nach 53:31 Minuten aus dem Wasser und wechselte aufs Rad. Für die 180 Kilometer benötigte er 5:23:43 Stunden und begab sich danach auf die Marathonstrecke. Den Rundkurs, der viermal gelaufen werden musste bewältigte Schniedertöns in 4:19:52 Stunden.

06.07.2009
Bärbel Hemker


Laufanfänger von „Null auf 45“

„Von Null auf 45“ so könnte das Motto des diesjährigen Laufanfängerkurses lauten. 25 Läufer/innen haben im Januar mit einer Minute Laufen und zwei Minuten gehen begonnen und sind jetzt in der Lage 45 Minuten ohne Pause zu joggen. Damit erfüllen sie die Bedingungen für das Laufabzeichen der Stufe zwei. 

Am Donnerstag wurden den Teilnehmern von unserer Lauftreffleiterin Gisela Schniedertöns die entsprechenden Urkunden überreicht. Alle Laufanfänger können ab sofort in die drei bestehenden Laufgruppen des VfL Lauftreffs integriert werden. Im September wird ein neuer Anfängerkurs Mittwochmorgens von 8.30-9.30 starten. 

29.06.2009
Bärbel Hemker


Ansgar Wolf meistert Nordseelauf

Am 13 Juni 2009 fiel der Startschuß zum 8. EWE Nordseelauf. Mit dabei war der Langstreckenläufer Ansgar Wolf vom VfL Ahaus. Die Läufer absolvierten in acht Tagen sieben Etappen zwischen 10 und 12,5 Kilometern durch die malerische Natur der Kulturlandschaft der Nordseeküste. Jeden Tag wartete auf die Läufer eine Überraschung mit unterschiedlich anspruchsvollen Laufetappen.
Nach dem Start in Wilhelmshaven führte die Tour über Butjadingen, Spiekeroog, Borkum, Neuharlingersiel, Otterndorf zum krönenden Abschluß mit dem 12 km-Watt-Lauf von Neuwerk nach Cuxhaven. Ansgar Wolf belegte nach 7 Etappen und insgesamt 77,9 km in einer Gesamtzeit von 6:18:21 Stunden den 30. Platz unter 272 Tourläufern.

23.06.2009
Bärbel Hemker


VfL-Läufer in Gescher auf den ersten Plätzen

Mit dem „Just in Time Lauf“ haben die Lauffreunde aus Gescher ein Laufereignis der besonderen Art ins Leben gerufen. Strecken von sechs oder zehn Kilometern stehen zur Wahl. Dabei soll jeder Läufer/ Walker vorab seine Zielzeit schätzen und möglichst genau erreichen. Hilfsmittel zur Zeitmessung sind nicht erlaubt. Auf diese Weise können auch weniger schnelle oder weniger ambitionierte Läufer das Siegerpodest erreichen. Außerdem kann auch eine Gruppe von mindestens vier Personen einen Preis gewinnen.
Dies war für elf VfL Läufer Grund genug sich am Samstag um 14:00 Uhr auf den Weg nach Gescher zu machen. Der Erfolg war großartig und die Preise gaben Anreiz im nächsten Jahr wieder zu kommen. So konnte sich das Ehepaar Ahlers- Richters den jeweils ersten Platz sichern. Eine Schätzdifferenz von nur einer Sekunde auf zehn Kilometer brachte Alfred Richters souverän auf das Siegerpodest. Auch Ulla Ahlers- Richters verschätzte sich auf der sechs Kilometer Strecke nur um eine Sekunde. Beide werden demnächst mit neuen Laufschuhen auf Ahauser Strecken unterwegs sein. Torsten Waldow sicherte sich mit einer Differenz von 4 Sekunden auf zehn Kilometer den zweiten Platz. Die elf VfL Läufer nahmen außerdem mit zwei Gruppen an der Mannschaftswertung teil und sicherten sich die Plätze drei und eins. Ein Grillpaket für 20 Personen wird dem Lauftreff sicherlich einen geselligen Abend bescheren.
Die Einzelergebnisse:
A. Richters 10km 1 sek.
U. Ahlers- Richters 6km 1 sek.
T. Waldow 10km 5 sek.
J. Peek 10km 15 sek.
T. Dieker 10km 16 sek.
W. Krause 10km 17 sek.
T. Lammers 10km 17 sek.
B. Hemker 10km 19 sek.
H. Dieker 10km 21 sek.
D. Grubbe 10km 41 sek.
R. Grubbe 10km 89 sek.

22.06.2009
Bärbel Hemker


Teams zeigen Stehvermögen

Langstreckensportler des VfL Ahaus haben zuletzt an verschiedenen Veranstaltungen ihr Stehvermögen bewiesen
Einer inzwischen siebenjährigen Tradition folgend beteiligten sich auch in diesem Jahr Langstreckenläufer des VfL Ahaus am Sponsorenlauf zu Gunsten des "Bunten Kreis' Westmünsterland". Der Schafskälte trotzend, liefen die Aktiven zwei Stunden lang einen zwei Kilometer langen Rundkurs durch die Coesfelder Innenstadt und entlang der Promenade, um für jeden gelaufenen Kilometer Spenden für die Arbeit des Bunten Kreises zu erhalten.
Wie immer sorgten Sambarhythmen für die nötige Unterstützung der über 120 Läufer, die sich auf den Weg gemacht hatten. Im Vorfeld hatten alle bei Freunden, Kollegen und Nachbarn um Spenden gebeten. Mit dem Geld werden frühgeborene, behinderte sowie chronisch kranke Kinder und ihre Familien in unserer Region unterstützt. So konnten auch die Ahauser Läufer ihren Teil dazu beitragen und versprachen, auch im nächsten Jahr mit läuferischen Können und gut gefülltem Spendenheft die wichtige Arbeit zu unterstützen.

Als Team auf Schalke
Fünf VfL-Langstreckler zog es dagegen zu einem Staffellauf: Torsten Waldow, Thomas Dieker, Rainer Haugwitz, Werner Krause und Matthias Beunink starteten bei einem einzigartigen Lauf-event in die Arena auf Schalke. In unterschiedlichen Leistungsklassen liefen Teams die fünf Mal Fünf-Kilometer-Distanz. Das VfL-Team beendete das Rennen der 813 Staffeln mit einer Zeit von 1:51:48 Stunden auf Platz 111 - noch vor dem Quintett um Frank Busemann.

16.06.2009
MLZ


Link baut Siegesserie aus

Optimales Wetter hat die Langstreckenläufer am Samstag nach Lette zum Johannes-Lauf gelockt. Im Hauptlauf über zehn Kilometer gelang Johannes Link vom VfL-Ahaus erneut ein souveräner Sieg in der Altersklasse M40. Nur eine Sekunde hinter dem Seriensieger Manuel Meyer von TV Wattenscheid gelang dem Ahauser Langstreckenläufer als Gesamtklassement-Zweitem bereits der vierte Sieg im vierten Lauf der "Streiflichter-Laufserie", einem aus acht Wettkämpfen bestehenden Laufwettbewerb.
Die beachtenswerte Zeit von 36:25 Minuten bedeutet eine Steigerung der Altersklassenbestzeit. Zuvor konnte auf der Fünf-Kilometer-Strecke der gebürtige Legdener Thomas Möllers in 17:28 Minuten gewinnen, nachdem er am Vortag schon in seinem Geburtsort in 17:45 Minuten Dritter des 29. SuS-Volkslaufs geworden war.
Link und Möllers werden mit drei weiteren Lauffreunden in zwei Wochen bei der fünf Mal fünf Kilometer-Staffel in der Veltins-Arena auf Schalke an den Start gehen.

03.06.2009
MLZ


Sightseeing im Marathon-Schritt

Bei Temperaturen um die 28 Grad sind die beiden Ahauser VfL-Langstreckensportler Heinrich Dreier und Willy Lütke-Wissing an den Start zum Stockholm-Marathon gegangen. 

Heinrich Dreier und Willy Lütke-Wissing meisterten den Stockholm-Marathon. Eine Zielankunft von unter vier Stunden im Visier, wurden am Pfingstsamstag die ersten 30 Kilometer im Soll absolviert. "Ab Kilometer 35 wurde es richtig hart, die kurzen, giftigen Steigungen und die sanften, aber langen Anstiege der Stockholmer Brücken forderten bei den tropischen Temperaturen ihren Tribut. Folglich wurde es mit der Vier-Stunden-Zeit nichts", berichten die beiden Athleten.
Erschöpft, aber zufrieden erreichte Dreier nach 4:08,12 Stunden und Lütke-Wissing nach 4:12,35 Stunden das Ziel im Stockholmer Olympia-Stadion.
"Allein für diesen Moment des Einlaufs in das Stadion der Olympischen Spiele von 1912 hat sich die Strapaze gelohnt", meinen die Langstreckenspezialisten vom VfL. "Der Stockholm Marathon ist ein Lauf zum Sightseeing zu Fuß - Bestzeitenjäger sollten sich einen anderen Lauf vornehmen", schwärmen sie im Ziel.

03.06.2009
MLZ


Rikke genießt jeden Meter

Während Rikke Bouwhuis aus der niederländischen Partnergemeinde jeden einzelnen der 10000 Meter beim siebten Ahauser VfL-Stadtfestlauf reichlich genoss, hatten es Katharina Dirkes (Schöppingen) und Tim Bibow (Stadtlohn) wesentlich eiliger: Sie siegten am gestrigen Abend mit neuen Streckenrekorden. 

Eng wurde es in der Innenstadt am gestrigen Spät-Nachmittag nicht nur entlang der Strecke durch die "gute Stube": Auch auf dem Laufpflaster drängelten sich die Athleten. So haben die Verantwortlichen vom VfL Ahaus den Mini-Marathonlauf (0,42195 Kilometer) für die jüngsten Langstreckenläufer kurzerhand in zwei Parteien starten lassen - 178 Mini-Marathonis aus Grundschulen und Kindergärten hatten einen gemeinsamen Start nicht zugelassen.
Einen vergleichbar großen Andrang verzeichnete der VfL auch bei den Schülerläufen über 1250 und 2500 Meter: Mehr als 450 Läuferinnen und Läufer wurden abwechselnd von Bürgermeister Felix Büter und VfL-Vorsitzenden Hermann Kemper auf den Innenstadtkurs geschickt.
Als Schnellster der 160 Teilnehmer auf der Fünf-Kilometer-Strecke überquerte der Stadtlohner SuS-Triathlet Marcel Lücke die Ziellinie: 16:37 Minuten reichten fast an den Streckenrekord des gebürtigen Legdeners Thomas Möllers aus dem Jahr 2003 heran (16:22). Katharina Dirkes (Schöppingen) indes "pulverisierte" den Streckenrekord über die gleiche Distanz um mehr als 47 Sekunden; die neue Bestmarke liegt bei 20:01 Minuten.
Zehn-Kilometer-Siegerin Sandra Lüring (Horstmar-Leer) blieb in 38:55 Minuten 48 Sekunden unter der Bestmarke von Peggy Lange (Sythen; 2007) - Tim Bibow (Stadtlohn) erreichte nach 33:58 Minuten das Ziel; 35 Sekunden schneller als Winfried Penno (Südlohn) im Jahr 2002.

23.05.2009
MLZ


Meldung zum Stadtfestlauf

Eine etablierte Laufveranstaltung zum Auftakt des Ahauser Stadtfestes geht am 22. Mai in der Ahauser Innenstadt in ihre siebte Auflage. Die Voranmeldungen zu den verschiedenen Läufen sind in vollem Gange und noch bis Mittwoch, 20. Mai, um 20 Uhr möglich.
Zum Mini-Marathon für die die Jüngsten liegen bereits zahlreiche Anmeldungen vor. Dieser Lauf durch die Ahauser Fußgängerzone startet um 16.30 Uhr.
Auch die Schülerinnen und Schüler der Altersgruppen C und D haben die Voranmeldung schon zahlreich genutzt. Gestartet wird bei dieser Gruppe nach Geschlechtern getrennt. Die Mädchen beginnen ihren Lauf um 16.50 Uhr und die Jungen starten um 17.10 Uhr. Auf die 2,5 Kilometer lange Strecke durch den Schlossgarten und die Ahauser Tiefgarage begeben sich die Schüler und Schülerinnen A und B sowie die weiteren Starter beim Jedermann-Lauf um 17.30 Uhr. Die so genannten Hauptläufe über fünf und zehn Kilometer starten um 18 Uhr und um 18.05 Uhr.
Die Fünf-Kilometer-Läufer müssen vom Jahrgang 1993 und älter sein. Auf die zehn Kilometer Strecke dürfen alle vom Jahrgang 1991 und älter. Bei einer Nachmeldung am Veranstaltungstag (Mini-Marathon ausgenommen) bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start wird eine Nachmeldegebühr fällig.

Auch in diesem Jahr hoffen die Organisatoren auf ein begeisterungsfähiges Publikum, gute Laufleistungen und rege Teilnahme, denn die Tombola, an der jede abgegebene Startnummer teilnimmt, lockt neben anderen interessanten Gewinnen mit einem 94 Zoll LCD Flachbildschirm als Hauptpreis. Die reizvolle und abwechslungsreiche Streckenführung ist eine Herausforderung für jeden ambitionierten Läufer und lockt auch viele VfL-Läufer, sich mit der Konkurrenz zu messen. Der Rundkurs ist offiziell vermessen und bietet Hoffnung auf neue Streckenrekorde.
Der Veranstalter des Stadtfestlaufes bittet Anlieger der Strecke und Autofahrer um Rücksicht und Verständnis. Besonders in der Tiefgarage sollte während der Laufveranstaltung kein Auto bewegt werden, damit die Läufer nicht gefährdet werden.

08.05.2009
Bärbel Hemker


Link läuft der Konkurrenz davon

Beim anspruchsvollen Lauf rund um die "gute Stube Nottenls", dem diesjährigen Stiftslauf hat der VfL Langstreckenläufer Johannes Link souverän in der Altersklasse M 40 den Sieg errungen. Beim 10.000 m Lauf durch die hügelige Landschaft waren ein Rundkurs mit langen Anstiegen, kurzen steilen bergab Passagen sowie anspruchsvollen Waldwegen zweimal zu durchlaufen. Im Gesamtklassement konnte Link einen beachtlichen dritten Platz für sich verbuchen. Beim Zieleilauf über das Kopfsteinpflaster der malerischen Nottulner City wurde die Zeit von 37:06 min. von den zahlreichen Zuschauern des zeitgleich stattfindenden Blumenmarktes mit kräftigen Applaus honoriert. So ist der Ahauser Langstreckler gut gerüstet für den Ahauser VfL-Stadtfestlauf am 22. Mai 2009.

06.05.2009
MLZ


Marathon-Wochenende

Am vergangenen Wochenende machten sich die Läufer des VfL Ahaus auf den Weg zu verschiedenen Marathonveranstaltungen. 

Eine Gruppe von 28 Läufern fuhr am frühen Sonntagmorgen zum Rhein-Energie-Marathon nach Bonn, um am dortigen Halbmarathon teilzunehmen. Mehr als 6500 Läufer gingen bei bestem Frühlingswetter und 15°C um 8:30 Uhr an den Start am bekannten Koblenzer Tor. Die sehr schöne Strecke führte durch die Bonner Innenstadt, entlang des Rheins und durch das ehemalige Regierungsviertel. Viele Musikgruppen, Trommler und tausende Zuschauer sorgten für eine gute Stimmung bei den Läufern und Zuschauern.

Ihren ersten Halbmarathon absolvierten Daniel Kemper (1:48:04), Bastian Lammers (1:52:45), Alfons Gerick (1:56:43), Moritz Schniedertöns (1:59:43) Barbara Enning (2:05:28) und Christa Büter (2:22:27).
Neue persönliche Bestzeiten erreichten Ansgar Wolf (1:47:05), Wilhelm Markötter (1:51:21), Alfred Richters (2:03:45) und Klaus Hilgemann (2:03:49).
Die weiteren Ergebnisse: Reinhard Böckers (1:35:04); Hermann-Josef Büter (1:41:21), Rainer Middendorf (1:44:01), Franz-Josef Rode (1:46:06), Dirk Schniedertöns (1:52:45), Mathias Engels (1:53:14), Bernd Hemling (1:54:25), Thomas Lammers (1:56:42), Reinhard Gesing (1:59:55), Andrea Lennert (2:01:06), Reinhard Lohmann (2:01:17), Cornelia Klas (2:03:21), Hildegard Hilgemann (2:22:11), Susanne Eichholz (2:22:12), Wilm Klas (2:22:13), Maria Böcker (2:22:26), Mechthild Böckers (2:22:27), Gisela Schniedertöns (2:22:28).

Am Sonntag um 12:45 standen weitere VfL-Läufer beim Halbmarathon in Enschede am Start. Willy Lütke-Wissing (1:51:06) und Eva-Maria Kirschner (2:03:16) Michaela Teune (2:27:23) und Jens Teune (1:50:45) sowie Martina Möller (1:47:52) und Dirk Möller (1:51:25). 

Eine weitere Gruppe von fünfzehn Läufern und Läuferinnen machten sich schon am Samstag auf die Reise nach Hamburg um dort am Sonntag die gesamte Marathonstrecke zu laufen. Der Hamburgmarathon bekannt für ein begeisterungsfähiges Publikum erreichte in diesem Jahr einen Zuschauerrekord von 850.000 Menschen. Diese Rekordzahl am Rande der Strecke sorgte bei herrlichem Sommerwetter für ausgelassene Partystimmung. Temperaturen von über 25° sorgten bei den 15196 Läufern für ein eher defensives Laufverhalten und jede Menge Durst. Dank guter Vorbereitung erreichten alle 15 Ahauser Läufer/innen das Ziel. Die reizvolle Strecke durch die Hamburger Innenstadt mit Start über die Reeperbahn zu den Landungsbrücken der Binnen - und der Außenalster und nicht zuletzt der prunkvollen Elbchaussee machten den Lauf zu einem unvergessenen Erlebnis. 

Die Ergebnisse im Einzelnen: Dieker, Heike (4:41:18) Dieker, Thomas (4:41:17) Grubbe, Dorothea (4:14:55) Hallekamp, Dirk (3:57:47) Haugwitz, Rainer (4:32:29) Hemker, Barbara (3:51:02) Hemling, Heinz - Josef (4:53:57) Höllmann, Werner (3:38:56) Krause, Werner (4:20:50) Möllers, Antonius (4:28:23) Peek, Josef (3:20:30) Strickling, Marietta (4:27:17) Waldow, Torsten (3:24:52) Weddewer, Andreas (3:16:38) Woltering, Heinz (4:09:31)

29.04.2009
Bärbel Hemker


Einen Einstieg in eine Laufgruppe bietet die Lauftreff-Abteilung im VfL Ahaus

Alle Interessierten können derzeit noch in die Laufanfängergruppe einsteigen, wenn sie in der Lage sind, 20 Minuten ohne Pause zu laufen. Der Lauftreff des VfL Ahaus bietet die Möglichkeit, unter fachlicher Anleitung die Ausdauer zu trainieren. Bis zu den Sommerferien soll die 45 Minuten-Marke erreicht werden.
Auskunft erteilt Gisela Schniedertöns, Tel. (0 25 61) 15 45 

15.04.2009
MLZ


Stadtfest startet mit Stadtfestlauf, Vorbereitungen laufen auf Hochtouren /
Anmeldungen bis einschl. Mittwoch den 20.05.2009 20.00 Uhr

Die Vorbereitungen für den 7. VfL Stadtfestlauf, der schon traditionell zur Eröffnung des Stadtfestes am Freitag, den 22. Mai 2009 ausgetragen wird, laufen auf höchster Stufe. Wie auch im vergangenen Jahr bietet der VfL Laufstrecken vom Minimarathon (0,42195 km) bis zu zehn Kilometern an.
Am Minimarathon können alle Kinder vom Jahrgang 2002 und jünger teilnehmen. Eine besondere Werbung für diesen und die Schülerläufe wird in den Kindergärten und Schulen rechtzeitig stattfinden. Sammelanmeldungen der Schulen und Kindergärten sollen die Anmeldung zu den verschiedenen Läufen vereinfachen. Der Startschuss beim Minimarathon fällt um 16:30 Uhr. Danach starten die Schülerinnen C/D Jahrgang 1998-2001 über die 1,25 km um 16:50 Uhr gefolgt von den Schülern C/D um 17:10 Uhr. Der Start der 2,5 km für die Schüler/innen A/B Jahrgang 1994-1997 und „Jedermann“ ist um 17:30 Uhr. Es werden zwei Runden auf der 1,25 km Strecke gelaufen. Der Lauf der Jugend A/B und Frauen/ Männer vom Jahrgang 1993 und älter sowie Walker startet über 5 km um 18:00 Uhr (zwei Runden auf der 2,5 km Strecke). Abschließend gehen die Jugend A sowie Frauen und Männer vom Jahrgang 1991 und älter auf die 10km Strecke (vier Runden auf der 2,5 km Strecke). Zu diesem Lauf fällt der Startschuss um 18:05 Uhr. Alle Läufe starten und enden am Rathausplatz in der Ahauser Innenstadt.
Im letzten Jahr wurden die 1,25 km und 2,5 km Rundkurse nach DLV-Richtlinien neu vermessen. Die Rundkurse führen entlang der Aa (nur 2,5 km), durch den Schlossgarten, die Unterführung in der Innenstadt und durch die Fußgängerzone und verfügen über eine sehr abwechslungsreiche, reizvolle Steckenführung. Für Stimmung und Unterhaltung sorgen am Parcours ein begeisterungsfähiges Publikum, Cheerleader und Trommler. Außerdem führen Jürgen, Thomas und Mathias mit Witz und Charme durch das Programm.
Ausgezeichnet werden die Läufer mit Medaillen für alle Marathonis und Schüler/innen C/D sowie Urkunden für alle. In der Gesamtwertung bei den Läufen 1,25km-2,5km-5km-10km erhält der jeweils erste eine original VfL-Ahaus Lauf und Walkingtrefftrophäe. Die zweiten und dritten Plätze erhalten jeweils Pokale. Außerdem verleiht der Veranstalter einen Extrapreis für die drei größten teilnehmenden Hobbygruppen (Stammtisch, Kegelklub, Nachbarschaften etc.) und bietet jedem Läufer/in mit abgegebener Startnummer die Teilnahme an einer Tombola mit wertvollen Preisen.
Anmeldungen sind online oder schriftlich möglich. Die Formulare erhalten Sie im VfL-Heim. Weitere Informationen, Onlineanmeldung sowie Anmeldeformulare und Sammelanmeldungen erhalten Sie auf der Homepage des VfL Lauftreff unter lauftreff.vflahaus.de und im VfL Büro, Unterortwick 1, Telefon 02561/987330.

02.04.2009
Bärbel Hemker


Stark in Staffeln und bei Einzelstarts: VfL-Langstreckler in Steinfurt und Haaksbergen erfolgreich

Die Langstrecken- "Spezialisten" der Ahauser VfL-Lauftreffabteilung zog es am Wochenende zum Steinfurt-Marathon und zum "Mijlenloop" in Haaksbergen. 

In Steinfurt gingen bei strahlendem Sonnenschein und besten äußeren Bedingungen 17 VfL-Läufer an den Start zum Staffelmarathon. Alle bereiten sich derzeit auf einen Frühjahrsmarathon vor und nutzten dieses Ereignis, um ihre derzeitige Form zu testen. Heinz Woltering, der Läufer mit der größten Erfahrung, musste die Staffel alleine laufen, da sein Partner verhindert war. Er überquerte die Ziellinie in einer guten Zeit von 1:47:00 Stunden.
Folgende Paare teilten sich die Marathonstrecke: A. Weddewer (1:30:10) und T. Waldow (1:33:48), H. J. Hemling (1:49:20) und D. Schniedertöns (1:33:26), M. Strickling (1:57:15) und H. Brinkhaus (1:34:24), W. Lütke-Wissing (1:49:50) und W.Krause (1:52:25), M. Häming (1:49:42) und D. Hallekamp (1:53:55), E. M. Kirschner (1:58:28) und R. Haugwitz (1:47:50), D. Grubbe (1:48:39) und R. Lohmann (2:00:15), A. Wolf (1:50:25) und K. Heisterkamp (2:01:4). 

Einige dieser Läufer ließen es sich nicht nehmen auch am Sonntag in Haaksbergen noch einmal an den Start zu gehen. Bei dieser Veranstaltung haben die Läufer die Möglichkeit, fünf oder 10 Meilen zu laufen.
Die Ergebnisse: 10 Meilen = 16,1 km: Johannes Link 1:00:15 Stunden, Reinhard Böckers 1:11:23, Rainer Middendorf 1:14:21, Hermann Josef Bueter 1:15:33, Thomas Lammers 1:21:10, Reinhard Gesing 1:30:14, Barbara Enning 1:36:01, Mechtild Boeckers 1:42:15, Susanne Eichholz 1:42:16, Christa Büter 1:42:16, Gisela Schniedertoens 1:42:17;
5 Meilen = 8,05 km: Moritz Schniedertoens 39:07, Dirk Schniedertoens 39:09, Ansgar Wolf 41:20, Heinz-Josef Hemling 41:22, Fred Rosink 43:14, Karl-Heinz Langenfeld 47:26. 

Karl-Heinz Böcker hat am Samstag am dritten Paul-Moor-Benefiz Marathon von Wallenhorst nach Bersenbrück teilgenommen. Durch das Wiehengebierge, entlang des Mittellandkanals, am Alfsee vorbei über Heeke nach Bersenbrück führte die Distanz, die er nach 3:57:58 (Platz 37 von 67) beendete.

25.03.2009
Bärbel Hemker


Nach Minimarathon ins Stadtfesttreiben

Der 7. Ahauser VfL-Stadtfestlauf wird in diesem Jahr am Freitag, 22. Mai, wie gewohnt in der Innenstadt zum Auftakt des Stadtfestes durchgeführt. Die Laufstrecken wurden nach leichter Modifizierzung im vergangenen Jahr jetzt nicht mehr verändert.
Die jüngsten Stadtfest-Läufer starten um 16.30 Uhr zu einem "Minimarathon" über 0,42195 Kilometer vom Rathaus durch die Fußgängerzone bis zur Kirche, einmal um den Mahner und dann zurück zum Ziel.
Zwei Runden oder 1,25 Kilometer lang ist die Distanz im Schüler- und Jedermannlauf, die ab 16.50 Uhr durch Schlosspark und Fußgängerzone führen.
Die Fünf- und Zehn-Kilometer-Strecken führen über einen 2,5 Kilometer langen Rundkurs entlang des Aabachs, durch den Schlosspark und die Fußgängerzone. Diese Läufe werden um 18 beziehungsweise 18.05 Uhr gestartet.
Anmeldungen nimmt der VfL Ahaus bis Mittwoch, 20. Mai, um 20 Uhr entgegen. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start möglich. Ein buntes Programm mit Cheerleadern, Trommlern und Musik in der Tiefgarage sorgen für die gute Stimmung bei Läufern und Zuschauern.

25.03.2009
MLZ


Für die Vorbereitung auf die Marathonläufe

im Frühjahr bietet der Lauf und Walkingtreff des VfL Ahaus am Samstag, 7. März, um 13 Uhr wieder einen sogenannten Kaffee- und Kuchenlauf an. Im Angebot stehen verschiedene Streckenlängen und Tempogruppen. Alle interessierten Laufsportfreunde sind hierzu herzlich eingeladen. Gestartet wird am VfL-Heim, wo auch anschließend in gemütlicher Runde Kaffee und Kuchen genossen werden können.
Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 4. März, bei Gisela Schniedertöns, Tel. 02561/1545, gebeten.

04.03.2009
Wochenpost


Teilnehmer laufen beim "HiddenRun" durch Brüssel

Auf eine Laufeinheit ins Ungewisse hat sich Karl-Heinz Böcker vom VfL Ahaus eingelassen. Der fünfte "HiddenRun", organisiert vom Köln Marathon, führte diesmal in Europas heimliche Hauptstadt nach Brüssel. Es wurde viel spekuliert und geraten, gelüftet wurde das Geheimnis erst am Kölner Hauptbahnhof.
Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Lauf-Event war, dass die Teilnehmer eine 20-Kilometer-Strecke unter einer Laufzeit von zwei Stunden bewältigen und am 7. Februar in der Zeit von 7.30 bis 20.15 Uhr Zeit zu einem Lauf haben. Nur an einem bestimmten Tag konnte sich die exklusive Gruppe für den Lauf ins Ungewisse anmelden. Gespannt und hoch motiviert versammelten sich 85 Läuferinnen und Läufer am frühen Samstagmorgen am Kölner Hauptbahnhof. Am Bahnsteig wurde das Geheimnis endlich gelüftet, und die Läufergruppe bestieg erwartungsvoll einen Zug in Richtung Brüssel.
Nach einem kurzen "Warm Up" am Nordbahnhof in Brüssel ging es auch direkt auf die 15 Kilometer lange Laufstrecke quer durch die zweisprachige Hauptstadt Belgiens und der Europäischen Union. Die Strecke führte quer durch die Innenstadt, vorbei am "Palace des Martys", um die Kathedrale St. Michels herum, bis zum berühmten Denkmal "Manneken Pis". Nachdem die Gruppe den Grand Prix überquert hatte, ging es weiter am "Museed Art" und am "Palais Royale" entlang in den "Park de Bruxelles". Direkt durch den Triumphbogen führte die Strecke schließlich durch den Leopoldpark unter dem Europäischen Parlament entlang über den "Place du Luxemborg" zum Ziel, dem "Palais De Justice".
Am Ziel angekommen, wurden die Teilnehmer mit einem Kölsch begrüßt. Nach einer warmen Dusche im "Piscine du Centre" endete der Tag mit einem Menü in einem typisch belgischen Restaurant am Grand Place im "Vielle Ville".
Im Zug zurück nach Köln waren sich alle "Hidden-Runner" einig, dass auch der fünfte "HiddenRun" wieder ein unvergessliches Erlebnis war.

12.02.2009
MLZ


VfL-Lauftreff für Anfänger

Die Lauftreffabteilung des VfL-Ahaus bietet auch in diesem 2009 einen Anfängerkurs an:
Ein Infoabend dazu findet im VfL-Heim Unterortwick am Dienstag, 27. Januar ab 20 Uhr statt.
Die erste Laufeinheit folgt am Donnerstag, 29. Januar 19 Uhr, ab VfL-Heim. 
Alle Teilnehmer sollen zum Beginn der Sommerferien in der Lage sein, 30 Minuten ohne Pause zu laufen.
Rückfragen an das VfL-Büro, Tel. 987330, oder an Petra Büter, Tel. 82574.

21.01.2009
MLZ