VfL-Logo
Lauftreff VfL Ahaus
Lauftreff-Logo

Presse 2006

Thomas Dieker lässt Ludwig Büter keine Chance

Aus den Kreisen enger Vertrauter bekam ich vom Lauffreund und Führer der Racerliste, Thomas Dieker zu Gehör, über das wie mir schien Gesundheit schädliche Vorhaben, seine persönliche Bestzeit um mehr als eine Minute zu unterbieten. Nach ausgiebiger Beratung mit dem Lauffreund Johannes Link, dessen berufliche Tätigkeit Arzt ist, wurde mir dieses bestätigt und so beschloss ich, dieses Vorhaben mit allen möglichen Mitteln zu verhindern. Da es in einem persönlichen Gespräch mit Thomas Dieker jedoch keinerlei Einsicht gab, ihn hiervon abzubringen, musste dies nun letztendlich auf der Strecke entschieden werden. Trotz der sichtlichen Größe von mir, war es mir enorm schwer, den Sichtkontakt zu meinem Lauffreund schon bei der Startaufstellung aufrecht zu erhalten. Auch nach dem Startschuss blieb dieses Problem für die ersten vier Kilometer durch das hohe Tempo von Thomas Dieker bestehen. Erst ab dem Wendepunkt, den der Stadtlohner Lauffreund Bernhard Effkemann seit Jahren auf der 8 km Strecke fest in der Hand hält, ergab sich eine langsam näher rückende Chance, ihn einzubremsen. Die im starken Gegenwind freilaufende Rakete musste nun etwas Schub heraus nehmen, um zum guten Schluss noch etwas Kerosin für den bevorstehenden Anstieg übrig zu haben. Der sich nun hinterlistig im Windschatten zweier Lauffreunde nähernde Spielverderber, konnte beim Überholvorgang vor dessen Nasenspitze eine Blockade bilden. Unter das Freisetzen einer zusätzlichen Brennkammer (woher??),  bohrten sich nun unbeeindruckt  die Hände von Thomas Dieker in den Rücken von seinem Hindernis. Ähnlich dem Bergab laufen beim Schöppinger Volkslauf, bei dem die Beine die Koordination verlieren, musste ich mich dieser gewaltigen Schubkraft geschlagen geben. Auch beim Versuch ihn rückwärtig festzuhalten, bestand keinerlei Chance, dieses Vorhaben zu unterbinden. Zum Dank ist es mir möglich, mit Hilfe eines gestochen scharfen Fotos vom Hobbyfotograf Martin Könning die Beweisgrundlage hierfür zu bringen und eines steht für mich nun fest. Den Namen Thomas Dieker wird man vielleicht nie in den obersten Ranglisten lesen, doch diese menschliche Schubkraft steht nicht nur in der Racerliste ganz oben. Im Ziel jedoch wurde mir noch so einiges mehr klar. Die gesamte Läuferschar vom VfL Ahaus trotzte den Ermahnungen des Abteilungsleiters, in erster Linie für die Gesundheit zu laufen, dessen ständige Sorge es ist, diese klasse Gemeinschaft zu bewahren. Sogar Johannes und Übungsleiterin Bärbel Hemker genossen die so gut durchorganisierte, traditionsreiche Laufveranstaltung, die für hervorragende Ergebnisse sorgte. Das von Johannes einst zu Ludwig erwähnte „Lot se loopen“ hab ich da aus früheren Zeiten in den Ohren. Der krönende Abschluss des Läuferjahres 2006 war viel Gelächter und Frohsinn bei der anschließenden Siegerehrung zur Einstimmung auf die Silvesternacht, wie aus der MZ zu entnehmen ist.

Viel Schubkraft und ein glückseliges, frohes, gesundes Jahr 2007

Ludwig

31.12.2006
Ludwig Büter


Zum Jahresabschluß lacht die Sonne!!

Bei strahlendem Sonnenschein und besten äußeren Bedingungen begrüßte Abteilungsleiter Ludwig Büter über 50 LangstreckenläuferInnen des VfL Ahaus zum traditionellen Jahresabschluß. Der lange Lauf zum Jahresausklang  wurde standesgemäß zu Beginn des  vereinsinterenen Rückblicks gestartet.Bester Laune und mit wie immer geheimgehaltenem Ziel setzte sich der Läuferpulk in Bewegung. Als in Büren die Lauffreunde aus Gescher auftauchten, hatte das Rätselraten über den Zielort ein Ende. Gemeinsam lief man die letzten 8 Km gut gestärkt durch der Jahreszeit angepaßte warme und kalte Getränke. Der Fahrer des "Pengelanton", der als Besenwagen fungierte, fristete ein einsames Dasein, da  alle LäuferInnen problemlos die 18 Kilometer lange Strecke  absolvierten. Besonderes Kompliment an die Teilnehmer des Anfängerkurses vom Frühjahr, die ohne Ausnahme "finishten".Zu Beginn des gemütlichen Teils dankte Abteilungsleiter Ludwig Büter "seinen" Übungsleiterinnen. Gisela Schniedertöns, Bärbel Hemker, Petra Büter, Martina Möller und Maria Böcker deren Einsatz erst die hervorragende Betreuung einer großen Läuferschar ermöglicht und ohne die auch die Erfolge des Vereins kaum vorstellbar seien. Nicht minder viel Ablaus erntete Büter nach der Vorstellung der maßgeblichvon ihm gestalltenten Webseite der Lauf- und Walkingabteilung. Unter seiem Engagement in den letzten Jahren entdeckten viele Ahauser die Freude am Laufsport. Auch im kommenden Jahr werden wieder 3 Trainigstage je Woche, Anfängerkurse und die Teilnahme an verschiedensten Laufwettkämpfen angeboten (MZ wird berichten). Höhepunkt im erste Halbjahr wird sicher die Neuauflage des Ahauser Stadtfestlaufes am 18. Mai 2007 sein. Der Lauf durch Ahaus neugestalltete "Gute Stube" wird der Abteilung einiges an Organisation abverlangen.Gut gestärkt am warmen Buffet wurden noch einige Kaltgetränke genossen während im Hintergrund der Beamer über tausend Bilder des abgelaufenen Läuferjahres projezierte. Auch auf der Tanzfläche machten die Ausdauersportler des VfL Ahaus eine gute Figur, bevor es zu fortgeschrittener Stunde mit dem Bus wieder nach Ahaus ging.

09.12.2006
Johannes Link


Alle guten Dinge sind drei

Der sogenannte "Lange Lauf" am Samstag, die persönliche Verpflichtung der Kinderkrebshilfe in Münster nachzukommen und zwecks Stadtfestlauf 2007 präsent zu sein, waren Anlass für Ludwig Büter und seinem Vereinskollegen Willy Lütke Wissing vom Lauf&Walkingtreff Ahaus den 21. Dülmener Niklauslauf zu besuchen.
Ohne die üblichen Wettkampfambitionen wurden somit die drei Läufe 2,5km, 5km und 10km wahrgenommen. Mit einer zusätzlichen 2,5km langen Ein- und Auslaufphase waren der lange Lauf und die Kinderkrebshilfe unter Dach und Fach. Der von alther gepflegte Bekanntenkreis machte es den beiden jedoch zu schaffen immer wieder pünktlich am Startplatz zu sein. Das wunderschöne Laufwetter bescherte eine neue Rekordzahl von 1930 Zieleinläufen, welches den VfLern die Bekanntmachung vom Stadtfestlauf am 18. Mai 2007 einen vollen Erfolg verspüren ließ.
Schon jetzt sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Auch werden Maßnahmen getroffen, mittels Anfängerschulungen, um für Jedermann eine Teilnahme möglich zu machen. Die Termine hierfür stehen schon fest und die stellvertretende Abteilungsleiterin der Lauf&Walkingtreffabteilung Gisela Schniedertöns freut sich über jegliches Interesse Tel.:02561/1545. In Verbindung mit der Einweihung der neuen Fußgängerzone, sowie der Einsegnung der neuen Pflasterung mit den Laufschuhen der Läufer, fiebert das Stadtfestlaufteam diesem großen Event schon jetzt entgegen. In Kürze sind auch weitere Infos auf der Homepage der Lauf&Walkingtreffabteilung zu finden.

02.12.2006
Ludwig Büter


Karl-Heinz Böcker meistert den Röntgenmarathon in Remscheid

Auch die sechste Auflage des Röntgenlaufes ist erfolgreich zu Ende gegangen. Über 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ob Läufer oder Walker, machten den Tag wieder zu einem einmaligen Erlebnis. Distanzen, wie Ultramarathon, Marathon, Halbmarathon in hügeligem Gelände geben dieser  Laufveranstaltung ihren besonderen Reiz. Zum zweiten Mal dabei war auch der VfL Läufer Karl-Heinz Böcker. Im Vorjahr testete er die Halbmarathondistanz und war von dem besonderen Reiz der landschaftlich schönen Strecke so beeindruckt, dass er diesmal die Marathondistanz in Angriff nahm. Erschöpft aber überglücklich erreichte er das Ziel nach 4 Stunden und 17 Minuten.

29.10.2006
Bärbel Hemker


Hermann Brinkhaus, Rainer Middendorf und Torsten Waldow mit Bestzeit beim Coesfelder City Lauf

Hochkarätig auch in diesem Jahr das Teilnehmerfeld bei der 13. Auflage des Coesfelder City Laufes. Bei kühlem, gutem Laufwetter reisten auch 8 Langläufer des VfL Ahaus an. Den Auftakt bildeten die 5 Kilometer. Alle 3 für den VfL Ahaus startenden Akteure präsentierten sich bestens in Form. Persönliche Bestzeiten für Torsten Waldow (19:35 min Platz 3 M45) und Hermann Brinkhaus (19:55 min. Platz 5 in M35), der erstmals die 20 Minuten Marke unterbot, waren das erfreuliche Ergebnis der konsequenten Trainingsarbeit. Johannes Link rundete mit Saisonbestzeit (17:51 min und Platz 5 M40/ Gesamtrang 16 von 347 Läufern) das sehr gute Erbegnis über die seltener gelaufene "Sprintdistanz" ab.
Im Hauptlauf über die doppelte Distanz glänzte aus Ahauser Sicht Rainer Middendorf mit persönlicher Bestzeit und blieb souverän unter 45 Minuten (44:35 min 22. M 35). Routinier Heinz Woltering erlief sich mit dem 2. Rang in M65 einen Podiumsplatz (48:09 min.), auch wenn 3 absolvierte Marathonläufe in diesem Jahr erste Ermüdungserscheinungen feststellen ließen. Schnellster der 5 Starter des VfL Ahaus war Gerd Boyer mit 42:49 min. und Rang 9 in M45. Ansgar Wolf (45:16 min 27. M35) und Franz-Josef Rode (45:51 min 38. M40) komplettierten das gute Abschneiden der Ahauser Langstreckler.
Beeindruckend das hohe Lauftempo an der Spitze des Feldes. Dort liefen 2 afrikanische Läufer die ersten 3 Runden Seite an Seite mit dem späteren Gesamtsieger Manuel Maier aus Wattenscheid, der sich auf der letzten 2,5 Kilometerschleife entscheidend einige Meter absetzten konnte und nach 30:... min 395 Läufer hinter sich ließ.

15.10.2006
Johannes Link


Essener Baldeneysee-Marathon

Bei traumhaften äußeren Bedingungen gingen am Sonntag um 10:00 Uhr vier Läufer/innen des VfL Ahaus auf die Marathonstrecke rund um den Baldeneysee. Alle vier hatten sich unterschiedliche Ziele gesetzt und gruppierten sich daher bei den verschiedenen Zug- und Bremsläufern des Steinfurter Marathonteams ein. Eine Zeit unter 3:30 wollten Werner Höllmann, Josef Peek und Reinhard Böckers erreichen. Werner Höllmann kam mit einer tollen Zeit von 3:24:35 ins Ziel. Sechs Minuten später lief Reinhard Böckers ( 3:30:04 ) mit persönlicher Bestzeit über die Ziellinie und verfehlte seine Zielvorgabe um nur 5 Sekunden. Geplagt von Magenbeschwerden musste Josef Peek bei Kilometer 30 seine Zielzeit aufgeben und kam mit 3:34:25 in den Zielbereich. “Durchkommen und sich gut fühlen“ lautete die Devise von Bärbel Hemker, die in diesem Jahr eine Auszeit vom lokalen Wettkampfgeschehen genommen hatte. Mit persönlicher Bestzeit und überglücklich überquerte sie die Ziellinie nach 3.36:26

15.10.2006
Bärbel Hemker


Dieker in Bestzeit im Ziel

Auch wenn das größte Laufereignis des Wochendes in der Bundeshauptstadt ausgetragen wurde, zeigten die heimischen Läufer beim Michaelislauf in Epe hervorragenden Laufsport. Die Veranstalter schickten Fünf- und Zehn-Kilometer- Läufer zeitgleich auf die Strecke. Auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs rund um den Michaelismarkt überzeugte auf der 5000 Meter-Distanz einmal mehr Altersklassensieger (M 65) Heinz Voigt in 31:03 Minuten.
In Bestform zeigte sich auch Thomas Dieker, der erneut seine Bestzeit auf 22:15 Minuten steigern konnte. Herrmann Brinkhaus kratze an der 20-Minuten-Marke: Als Dritter (M 35) benötigte er 20:26 Minuten. Der Jüngste im VfL-Trikot, Matthias Büter, blieb trotz eines beherzten Rennens mit 21:44 Minuten unter seinen Möglichkeiten.
Im Hauptlauf über die doppelte Distanz waren für die ersten zehn Athleten neben Urkunden und Sachpreisen auch Geldpreise ausgelobt. Einen dieser Preise sicherte sich Johannes Link als Schnellster des VfL-Trios mit einem zweiten Platz in der Altersklasse M 40 und einem vierten Rang im Gesamtklassement (38:36 Minuten).
Heinz-Josef Hemling erreichte nach 54:35 Minuten das Ziel; wenig später folgte sein Vereinskollege Klaus Hilgemann (55:11).

28.09.2006
MLZ


Josef Rolvering läuft Bestzeit

Fünf Läufer des VfL Ahaus waren beim Münster-Marathon am Start. Willy Lütge-Wissing war in guter Verfassung, musste aber nach 15 Kilometern wegen Verletzung aussteigen. Josef Rolvering lief in 3:27:24 Stunden Bestzeit. Heinz Woltering kam im dritten Marathon in diesem Jahr nach 3:44:54 Stunden ins Ziel, Jens Theune finishte in 3:49:53 Stunden. Michaela Theune beendete ihren ersten Marathon nach 5:08:22 Stunden.

15.09.2006
MLZ


Heinz Voigt Altersklassensieger beim Michaelislauf in Epe
Thomas Dieker erneut mit Bestzeit

Auch wenn das größte Laufereignis des Wochendes in der Bundeshauptstadt ausgetragen wurde, zeigten die heimischen Läufer beim Michaelislauf in Epe hervorragenden Laufsport. Die Veranstallter schickten 5 und 10 Kilometer Läufer zeitgleich auf die Strecke. Trotz der schwül-warmen Witterung zeigten die Läufer des VfL Ahaus auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs rund um den Michaelismarkt ihr Können. Über die 5000 Meter einmal mehr Altersklassensieger in M65 Heinz Voigt in 31:03 Minuten.
In blender Form auch Thomas Dieker der erneut seine Bestzeit auf 22:15 Minuten steigern konnte (5. M40). Herrmann Brinkhaus kratze an der 20 Minuten Marke 3. Platz in M 35 war die Plazierung für 20:26 Minuten. Lehrgeld zahlte der Jüngste im VfL Trikot. Trotz eines beherzten Rennens blieb Matthias Büter wegen eines "Boxenstopps" mit 21:44 Minuten unter seinen Möglichkeiten (6. MJB).
Im Hauptlauf über die doppelte Distanz waren für die ersten zehn Läufer/innen neben Urkunden und Sachpreisen auch Geldpreise ausgelobt. Einen dieser Preise sicherte sich Johannes Link als Schnellster des VfL Trios mit einem 2. Platz in der Altersklasse M40 und einem 4. Rang im Gesamtklassement (38:36 min.). Heinz-Josef Hemling wurde 6. M45 mit 54:35 min. vor seinem Vereinskollegen Klaus Hilgemann 8. M45 (55:11 min).

25.09.2006
Johannes Link


Rietberg

VfL Ahaus beim Volkslauf in Rietberg

Bei traumhaftem Sommerwetter machten sich 40 Läufer und Läuferinnen vom Vfl Ahaus am Samstag auf den Weg nach Rietberg, zu einem Laufevent der besonderen Art. Diesmal stand nicht nur die läuferische Leistung im Vordergrund, sondern auch Spaß und Geselligkeit. Gisela Schniedertöns( zweite Lauftreffleiterin), die gebürtig aus Rietberg stammt, hatte zu dem Rietberger Stadtlauf eingeladen und auf diesem Weg die ersten Kontakte zwischen den Lauffreunden geknüpft. Im kommenden Jahr wollen die Rietberger Läufer ihr Können beim Ahauser Stadtfestlauf unter Beweis stellen. Auf der 5km Strecke belegte Gisela Schniedertöns den dritten Platz in der Frauenkonkurrenz mit einer persönlichen Bestzeit von 25:46. Direkt hinter ihr lief Heike Dieker in 24:47 über die Ziellinie. Andrea Lennert erzielte den ersten Platz in ihrer Altersklasse W45 mit einer Zeit von 25:59. Außerdem waren auch Hildegard Hilgemann 26:13 Mechthild Böckers 28:49 Elisabeth Frankemöll 29:05 Annette Flueck 29:43 Petra Büter 30:37 Elfi Waldow 30:50 Petra Farwerk 31:47 und Anna Schniedertöns 35:38 auf der Strecke erfolgreich. Hermann Brinkhaus belegte in der Männerkonkurrenz den ersten Platz in seiner Altersklasse M35 in 20:24 .Karl Heinz Böcker überquerte das Ziel nach 22:01. Rainer Haugwitz 23:32 konnte sich nicht nur über eine gute Zeit sondern auch über den Sieg in seiner Altersklasse M40 freuen. Auch Hermann Gevers siegte in der Alterklasse M65 mit 27:23, gefolgt von Heinz Vogt 30:10. Fabian Werft überquerte die Ziellinie nach 35:42 Minuten.
Eine Stunde später gingen die 10km Läufer an die Startlinie. Auch hier erzielte der Vfl gute Ergebnisse. Josef Peek 40:49, Reinhard Böckers 42:23 Ludwig Büter 44:14 Werner Höllmann 44:54 erster in der Altersklasse M 60. Rainer Middendorf lief persönliche Bestzeit in 45:11.Dies gelang auch Thomas Dieker in 46:36. Franz-Josef Rode erzielte eine Zeit von 47:57 Heinz-Josef Hemling 52:11 Antonuis Möllers 52:56 Klaus Hilgemann 55:07 und Oliver Kramer blieb mit 55:22 deutlich unter einer Stunde. Die guten Ergebnisse ließen die Laune steigen und so wurde nach dem Lauf kräftig gefeiert.
Fünf Läufer des Vfl Ahaus machten sich am Sonntag auf den Weg nach Münster zum Marathon. Bei Temperaturen über 20° Grad mussten die Sportler ihre Kräfte besonders gut einteilen. Das „Urgestein“ Willy Lütge- Wissing war in guter Verfassung , musste aber leider nach 15 km ,wegen des Verdachts auf einen Bruch im Mittelfußknocken das Rennen abbrechen. Josef Rolvering lief in 3:27:24 seine Bestzeit und war damit 15 Minuten schneller als im Vorjahr. Heinz Woltering, der bereits seinen dritten Marathon in diesem Jahr lief, kam nach 3:44:54 über die Ziellinie. Jens Theune finischte in 3:49:53 .Michaela Theune,, beendete ihr Maratondebuet nach 5:08:22.

10.09.2006
Bärbel Hemker


Ansgar Wolf mit (persönlicher) Bestzeit beim Gronauer Inselparklauf

Johannes Link mit eindrucksvollem Comeback/ Willy Lütke Wissing Sieger in Altersklasse M55

Trotz regennasser Strecke ließen es sich die Langläufer auch bei der 2. Auflage des Gonauer Inselparklaufes nicht nehmen um Zeiten und Plazierungen zu wetteifern.
Darunter im 10 Kilometer Hauptlauf, mitten durch die Gronauer Innenstadt und über das frühere Lagagelände, auch einige Langstreckler des VfL Ahaus. Schnellster der VfL´ler nach fast einjähriger krankheitsbedingter Abstinenz vom Wettkampfsport Johanes Link. Mit einem 2. Platz in der Altersklasse M40 (Gesamtrang 7) meldet sich Johannes Link wieder zurück in der regionalen Laufszene. Auch wenn die Zeit von 38:01 min noch mehr als 2 Minuten über seiner Vorjahresbestzeit liegt, überwog die Freude wieder dabei zu sein. Lauf- und Berufskollege Ansgar Wolf zeigte einmal mehr seine hervorragende Form. Konnte Wolf doch auf dem winkligen Cityrundkurs seine alte Bestmarke um 1:40 min auf 46:35 Minuten verbessern (6.M35 Gesamt 51.). Um so erstaunlicher das Ergebnisss, da es aus der Vorbereitung auf den Berlin Marathon in 5 Wochen gelaufen wurde. Als Sieger in der Altersklassse M 55 trug sich einmal mehr Willy Lütke Wissing in die Ergebnislisten ein. Mit einer Zeit von 45:33 Minuten ließ das "Urgestein" des Laufsports der Konkurenz keine Chance und zeigte auch manch jüngerem Läufer die Hacken. Gerd Boyer blieb wieder souverän unter 45 Minuten 4. M45 (Gesamt 37.) in 44:30 min. Mathias Engels kratze an der 50 Minutenmarke und erreichte als 9. M45 in 50:17 min Gesamtrang 76.
Eine Stunde zuvor gingen bereits die Läufer auf die 5 km Strecke. Guido Kamp der den VfL Ahaus aus beruflichen Gründen Richtung Emsdetten verlassen wird, verabschiedete sich mit einem Sieg in M 35 (4. Gesamtrang). Mit der Zeit von 18:00 min. zeigte sich Guido Kamp dennoch wenig zufrieden, nach dem Zieldurchlauf bestätigte er, es sei "mehr d´rin gewesen". Thomas Lammers kompletierte das Läuferfeld des VfL Ahaus und erreichte als 3. M45 in 22:43 min. (Gesamt 36.) eine gut Plazierung. Insgesamt hätte der gut organisierte Lauf besseres Wetter und dadurch mehr Zuschauer verdient. Allein der Freunde am Laufen und der guten Stimmung tat`s keinen Abbruch.

20.08.2006
Johannes Link


VfL Ahaus beim Roruper Abendlauf

Ansgar Wolf mit persönlicher Bestzeit 

Schwül warme Witterung verlangte den Langläufern beim diesjährigen Roruper Abendlauf einiges ab. Über die Halbmarathonstrecke auch 6 Langstreckler vom VfL Ahaus mit von der Partie. Im Feld der 290 Finisher zeigte sich Ansgar Wolf mit persönlicher Bestzeit von 1:49,04 Std. am besten zufrieden. Kontinuierlich hatte sich Ansgar Wolf in diesem Jahr über verschiedene Laufstrecken verbessert. Das schöne Ergebniss von Rorup läßt auch für den läuferischen Höhepunkt des Jahres den Berlin Marathon eine neue Bestmarke erwarten. Auch die Vereinskammeraden vom VfL Ahaus zeigten sich gut trainiert und erreichten alle Zeiten in Bereich des persönlichen Leistungsvermögens und sehr gute Plazierungen in den Altersklassen: Toni Jug 1:31,45 Gesamtrang 23/ 8.Altersklasse M40 ; Reinhard Böckers 1:39,35 (60/ 5. M45); Hermann Brinkhaus 1:41,08 (66/ 18. M35); Gerd Boyer 1:44,39 (88/ 8. M45) Rainer Middendorf 1:47,18(104/ 22. M35).

09.07.2006
Johannes Link


Klaus Hilgemann bot fast perfekten Lauf

Am Samstag starteten zehn Läuferinnen und Läufer des Ahauser Lauftreffs in Gescher, um die sechs oder zehn Kilometer Strecker zu laufen. Dabei ging es einmal nicht um die schnellste Zeit, sondern darum, die eigene Laufzeit am besten vorhersagen zu können. Technische Hilfsmittel waren nicht erlaubt, so dass nur ein besonders gut trainiertes Lauftempo aufs Siegertreppchen führte.
Klaus Hilgemann und seine Frau Hildegard boten einen fast perfekten Lauf. So verfehlte Klaus Hilgemann seine vorhergesagte Zeit um nur eine Sekunde und seine Frau verschätzte sich um drei Sekunden.

01.07.2006


Lauftreff erfreut über neue Mitglieder

Rund dreißig Frauen und Männer haben sich in diesem Frühjahr beim Laufanfängerkurs des VfL Ahaus angemeldet, um unter Anleitung von erfahrenen Übungsleiterinnen die eigene Ausdauerleistung zu trainieren. Nach zehn Wochen können alle Teilnehmer mindestens eine halbe Stunde joggen und erhielten am Dienstagabend eine Urkunde von den Übungsleiterinnen. Alle Läufer wollen nach den Sommerferien ihre Kondition weiter verbessern und dem Lauftreff treu bleiben. 
Die neu gestaltete Homepage des Lauftreffs bietet für alle Interessierten umfangreiche Informationen (lauftreff.vflahaus.de).

22.06.2006
Bärbel Hemker


Peek meistert Bieler Nacht

Wenn es Nacht wird im schweizerischen Biel, gehen sie auf die Strecke, die Ultralangläufer aus ganz Europa. Es sind die Frauen und Männer, für die auch ein Marathon nicht mehr das "läuferische Maß aller Dinge" ist. Unter ihnen auch Langstreckler Josef Peek - (Foto) vom VfL Ahaus. Monatelang hatte er sich akribisch auf dieses Großereignis vorbereitet. Um 22 Uhr fiel in Biel der Startschuss zur "unglaublichen Strecke" von 100 Kilometern.
Ideale äußere Bedingungen ließen Peek die ersten 35 Kilometer in ruhigem, gleichmäßigem Tempo absolvieren. Erste Probleme traten auf bei Kilometer 63, als er ein Steinchen aus dem Schuh entfernen musste. Diese unfreiwillige Ruhe für die Beine führte zu Wadenkrämpfen, so dass er in den nächsten Stunden immer wieder Gehpausen einlegen musste. Zwischen den Kilometern 70 und 80 gelang es Josef Peek, bei gleichmäßigem Lauftempo (unter 6:00 Minuten pro Kilometer) 30 bis 35 Läufer zu überholen.
Das Finale war dann, wie es sich Josef Peek gewünscht hatte: Die letzten fünf Kilometer konnte er nochmals beschleunigen und beendete diese ungewöhnliche läuferische Herausforderung nach 11:34 Stunden auf Rang 90 der Altersgruppe M 40 und als 344. im Gesamtklassement.

20.06.2006
MLZ


Kein "gutes Pflaster" für Willy Lütke-Wissing

Nicht unbedingt als "gutes Pflaster" hat sich die Laufstrecke beim Marathon in Stockholm für den Langstrecken-Routinier Willy Lütke-Wissing erwiesen: Am vergangenen Wochenende erstmalig in der schwedischen Hauptstadt Stockholm am Start, stellte sich trotz bester Vorbereitung in heimischer Umgebung das Pech ein. Beim zweiten Kilometer trat er auf eine Bordsteinkante und zog sich eine Verletzung im rechten Fußgelenk zu. Erst nach 2:20 Stunden gab er dann wegen starken Schmerzen und Taubheitsgefühlen im Fuß das Rennen auf. So wurde es leider nichts mit dem Finish unter den Augen von Königin Silvia.

10.06.2006
MLZ


Heinz Woltering beteiligt sich an Studie

Leben Marathonläufer gesünder und wie wirkt sich der Langstreckenlauf auf das Gefäßsystem aus? Haben Ausdauersportler niedrigere Cholesterinwerte und damit ein geringeres Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkanken als die Normalbevölkerung? Heinz Woltering vom Lauftreff des VfL Ahaus fand diese Fragen so spannend, dass er an einer Studie der Uni Essen teilnahm, die erfahrene Marathonläufer über 50 Jahre mit einer Vergleichsgruppe testen wollte. 100 Marathonis wurden gesucht. Diese bekamen "Zwillingsbrüder" zugeteilt, die nach Alter und körperlichen Voraussetzungen den Marathonläufern vergleichbar sind. Umfangreiche medizinische Tests mussten die "Testpersonen" über sich ergehen lassen. Vorbereiten sollten sich die Ausdauersportler auf den Düsseldorfmarathon. Auch unmittelbar vor und nach dem Lauf wurden die Läufer medizinisch untersucht. Heinz Woltering absolvierte den Marathon in Düsseldorf in 3:57;23 Stunden und belegte damit Rang zwölf in der Altersklasse M65, das war Gesamtrang 1096 bei 2643 Finishern. Woltering hatte sieben Wochen zuvor beim Steinfurt Marathon in 3:39,24 Stunden einen ebenfalls starken Wettkampf gezeigt. In solch kurzer Zeit zwei Marathonwettkämpfe bestreiten nur erfahrene Athleten, die anschließend eine längere Regenerationspause einhalten. Dann kann es, wie die erste Ergebnisse zeigten, zu deutlich niedrigeren Cholesterinwerten bei Läufern kommen. Für Woltering war die Teilnahme eine interessante Bereicherung seiner 25-jährigen Marathonkarriere. Die endgültigen Ergebnisse der Studie werden mit Spannung erwartet. Gelegenheit zum Langlauf bietet der Lauftreff des VfL Ahaus regelmäßig beim gemeinsamen Training, das von erfahrenen Übungsleitern begleitet wird.

18.05.2006
MLZ


Laufen für gute Sache

Zum vierten Mal veranstaltet der bunte Kreis Westmünsterland einen Sponsorenlauf um seine Arbeit für chronisch kranke, behinderte oder frühgeborene Kinder weiterhin durchführen zu können. Nach dem erfreulich guten Ergebnis findet der Lauf in diesem Jahr am kommenden Samstag statt.
Die Langstreckler des VfL Ahaus werden dann erneut ihr läuferisches Können in den Dienst der guten Sache stellen. Zur Zeit bitten die Läufer des VfL Ahaus um eine Spende für jeden gelaufenen Kilometer. Am Samstag werden auf einem zwei Kilometer langen Rundkurs durch die Coesfelder City zwei Stunden lang möglichst viele Runden absolviert. Mit dem erlaufenen Geld soll die Arbeit des bunten Kreises weiter unterstützt werden.
Nähere Informationen per e-mail unter info@bunter-kreis-muensterland.de

04.05.2006
MLZ


Jug und Peek "kratzen" an der Drei-Stunden-Marke

Bei besten äußeren Bedingungen starteten am vergangenen Sonntag zahlreich Langstreckenläufer aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung beim Marathon und Halbmarathon in Enschede.
Der grenzüberschreitende Lauf, der auch durch Gronau führt, war auch für über 50 Langstreckenläufer des VfL Ahaus eine Herausforderung. Über ein halbes Jahr dauerte die Vorbereitung. Die kontinuierliche Arbeit der Übungsleiter um Lauftreffleiter Ludwig Büter zahlte sich mit Erfolgen am Sonntag aus. Der VfL Ahaus führte wieder zahlreiche "Frischlinge" an die 21,1 und 42,2 Kilometer langen Strecken heran.
Doch auch Spitzenzeiten kommen beim VfL Ahaus nicht zu kurz. So erreichten Toni Jug mit 3:06:16 Stunden und Josef Peek mit 3:09:09 Stunden hervorragende persönliche Bestzeiten über die Marathondistanz. Heike Dieker und Dorothe Grubbe konnten, begleitet durch Andre Bohmert, Rainer Haugwitz und Franz-Josef Rhode, erstmals unter vier Stunden die Marathonstrecke absolvieren.

26.04.2006
MLZ


Höllmann beim Bonn-Marathon

Beim "Rhein-Energie-Marathon" in Bonn hat Werner Höllmann vom VfL Ahaus einmal mehr seine Klasse unter Beweis gestellt: Der Routinier des VfL überquerte als Sechster seiner Altersklasse M60 nach 3:28,08 Stunden den Zielstrich. Gesamtrang 455 bei 2036 männlichen Finishern bei recht widrigen Witterungsbedingungen waren der Lohn der Anstrengungen.

05.04.2006
MLZ


Heinz Woltering kennt jeden Meter

Auch die Sonne ließ sich beim Steinfurt-Marathon am Samstag sehen und strahlte mit den genau 770 "Finishern" des 23. Steinfurt-Marathon um die Wette.
Auf der 21,1 Kilomter-Schleife, die es auch in diesem Jahr zwei Mal zu bewältigen galt, ist Heinz Woltering (VfL Ahaus) fast jeder Meter bekannt. Bereits vor 17 Jahren stellte er an gleicher Stelle seine persönliche Bestzeit über die Marathondistanz von 2:53,38 Stunden auf. Inzwischen in der Altersgruppe der über 65-Jährigen startend, landete Woltering nach 3:39,24 Stunden und nach zwei sehr konstanten Runden auf Rang sechs in seiner Altersklasse - in der Gesamtwertung war das Platz 266.

22.03.2006
MLZ


Bärbel Hemker holt Euregio-Wertung

Die Überraschung und die Freude waren so groß wie das Lächeln, als Bärbel Hemker vom Gewinn der Euregiowertung vom Enschede/ Münstermarathon erfuhr.
Die Übungsleiterin des VfL Ahaus demonstrierte damit einmal mehr, dass sie nicht nur in Theorie und Praxis das Laufen vermitteln kann, sondern sehr wohl auch selbst hervorragende Laufergebnisse erzielt. Im Mai beim Enschede Marathon präsentierte Bärbel Hemker sich bereits in sehr guter Form und erreichte mit 1:42;46 Stunden eine neue persönliche Bestzeit über die Halbmarathondistanz. In der Vorbereitung auf das zweite läuferische Großereignis des Jahres blieb sie leider nicht von Verletzungen verschont. Dennoch war auf den Tag genau die Form wieder da, und im September beim Marathonevent des Münsterlands blieb die Uhr bei 3:41;08 Stunden stehen. Wie gut dieses Ergebnis sein sollte, zeigte die Additionswertung beider Läufe. Bei den Frauen siegte Bärbel Hemker mit beinahe fünf Minuten Vorsprung souverän.
Die Organisatoren aus Enschede und Münster haben die Euregiowertung als besonderen Anreiz aufgelegt, um das grenzüberschreitende Element des Laufsports zu unterstreichen. Jenseits der Grenze beim Lauf in Glanerbrug konnte Bärbel Hemker zu Beginn des Jahres auch den Siegerscheck von 150 Euro entgegennehmen. Mit einem Lächeln beantwortete die Mutter von vier Töchtern die Frage, was mit der Prämie geschehen soll. Sicher ist aber: Auch in diesem Jahr wird sie im Trikot des VfL Ahaus für gute Ergebnisse sorgen.

13.01.2006
MLZ